Trusted WordPress tutorials, when you need them most.
Beginner’s Guide to WordPress
WPB Cup
25 Million+
Websites using our plugins
16+
Years of WordPress experience
3000+
WordPress tutorials
by experts

Was sind die Grenzen von WordPress.com? (Experten-Einblicke)

Hinweis der Redaktion: Wir erhalten eine Provision für Partnerlinks auf WPBeginner. Die Provisionen haben keinen Einfluss auf die Meinung oder Bewertung unserer Redakteure. Erfahre mehr über Redaktioneller Prozess.

Hier bei WPBeginner helfen wir seit über einem Jahrzehnt Menschen dabei, tolle Websites mit WordPress zu erstellen. Aber was, wenn Sie gerade erst anfangen und nicht sicher sind, ob WordPress.com oder WordPress.org die bessere Wahl ist?

In diesem Beitrag werden wir die wichtigsten Einschränkungen von WordPress.com aufschlüsseln, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob WordPress.com die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse ist.

Wir werden auch die Vorteile von WordPress.org erkunden, einer Plattform, der Millionen von Menschen vertrauen, um alles von einfachen Blogs bis hin zu komplexen Unternehmenswebsites zu erstellen.

What Are the Limitations of WordPress.com?

Ein Überblick über WordPress.com vs. WordPress.org

Bevor wir beginnen, sollten wir den Hauptunterschied zwischen WordPress.org und WordPress.com erläutern.

WordPress.org ist ein Open-Source-Content-Management-System (CMS), eine Software, die zur Erstellung von Websites verwendet wird.

Open-Source bedeutet, dass die Software frei verfügbar ist und von jedem heruntergeladen und verändert werden kann.

The WordPress.org homepage

Während WordPress.org selbst kostenlos ist, müssen Sie für das Hosting und einen Domainnamen bezahlen, um eine Website auf dieser Plattform zu erstellen. Deshalb wird WordPress.org auch oft als selbstgehostetes WordPress bezeichnet.

WordPress.com hingegen ist ein Website-Builder, der auf der gleichen WordPress-Software basiert wie WordPress.org. Es wird von Automattic betrieben, dem Unternehmen, das vom WordPress-Gründer Matt Mullenwegg gegründet wurde.

Mit WordPress.com müssen die Nutzer nicht selbst einen Hosting-Plan finden und die Software installieren. Sie können einen kostenlosen Plan oder einen der verfügbaren kostenpflichtigen Pläne wählen, und Automattic wird ihre Website für sie hosten.

New WordPress.com plans

Für WordPress-Blogger, die noch nicht lange dabei sind, mag es eine bequemere Option sein, sich um das Hosting zu kümmern. Aber in Wirklichkeit gibt es einige Nachteile, die Sie berücksichtigen sollten.

Profi-Tipp: Möchten Sie in kürzester Zeit eine WordPress-Website erstellen? WPBeginner Pro Services kann das für Sie erledigen. Überspringen Sie die harte Arbeit und lassen Sie unser Expertenteam Ihre Website erstellen, sie für die Suche optimieren und ihre Leistung beschleunigen.

Gehen wir die Einschränkungen von WordPress.com der Reihe nach durch. Sie können diese schnellen Links verwenden, um zu einem bestimmten Thema zu springen:

1. Begrenzter Zugang zu WordPress Plugins

Unabhängig davon, ob Sie WordPress.com oder WordPress.org verwenden, können Sie mit der Basissoftware nur einen einfachen persönlichen Blog oder eine Website erstellen. Das heißt, Sie können nur Inhalte schreiben, Bilder hinzufügen, Ihre Seiten oder Beiträge veröffentlichen und das war’s.

Es gibt keine eingebauten Werkzeuge, um spezielle Dinge zu tun, wie zum Beispiel ein Kontaktformular hinzuzufügen oder online zu verkaufen. Wenn Sie diese Funktionen nutzen möchten, müssen Sie ein WordPress Plugin installieren, das wie eine App ist, die die WordPress-Software erweitert.

In WordPress.org erhalten Sie Zugang zu mehr als 59.000 kostenlosen Plugins für verschiedene Funktionen. Sie können einen Page Builder installieren, um mehr Anpassungsmöglichkeiten für Ihr Webdesign zu erhalten, oder ein Google Analytics-Plugin, um die Leistung Ihrer Website zu verfolgen.

WordPress plugin directory page

Diese Plugins haben WordPress von einer einfachen Blogging-Plattform zu einem leistungsstarken und weit verbreiteten Website-Builder gemacht.

WordPress.com-Benutzer haben jedoch nur begrenzten Zugang zu diesen kostenlosen Plugins. Zunächst einmal müssen Sie einen Creator-Plan oder höher haben, um sie installieren zu können. Der Plan selbst kostet $25 pro Monat, was ziemlich teuer ist, um mit zu beginnen.

Sie können auch keine Premium-Plugins von Drittanbietern installieren, es sei denn, Sie haben einen Creator-Plan oder höher.

Wenn Sie WordPress.org verwenden, können Sie jedes kostenlose oder Premium-Plugin installieren, egal welches. Und wenn Sie einen Hosting-Anbieter wie Bluehost nutzen, können Sie sogar einige der wichtigsten WordPress-Plugins vorinstallieren lassen, sodass Sie sie sofort verwenden können.

Bluehost offer for WPBeginner readers

Das Beste daran ist, dass die günstigsten Tarife von Bluehost viel erschwinglicher sind als der Creator-Tarif von WordPress.com. Sie haben auch einen exklusiven Rabatt für WPBeginner-Leser angeboten, so dass Sie noch mehr Geld sparen können!

2. Begrenzter Zugang zu WordPress Themes

WordPress-Themes sind gebrauchsfertige Vorlagendateien, die Benutzer zur Gestaltung ihrer Websites installieren können. Auf diese Weise benötigen Sie keine Programmier- oder Designkenntnisse, damit Ihre Website gut aussieht.

Mit WordPress.org haben Sie die Freiheit, aus mehr als 11.000 kostenlosen Themes zu wählen oder ein Premium-Theme Ihrer Wahl zu installieren.

WordPress theme directory page

Genau wie bei den Plugins ist der Zugang der WordPress.com-Nutzer zu Themes jedoch begrenzt. Während Nutzer des kostenlosen Plans und des Starter-Plans kostenlose Themes verwenden können, sind Premium- und benutzerdefinierte Themes von Drittanbietern nur für Nutzer des Explorer-Plans oder höher verfügbar.

Mit anderen Worten, neben den Kosten für das Premium-Theme müssen Sie auch 8 Dollar pro Monat oder mehr bezahlen, um es installieren zu können.

Natürlich sind die mehr als 11.000 verfügbaren kostenlosen Themes großartig. Aber oft bieten Premium Themes erweiterte Funktionen, wie mehr Optionen zur individuellen Anpassung und einzigartige Designs.

Customize theme in the Customizer

Selbst wenn Sie wissen, wie Sie Ihr Theme mit CSS gestalten können, können Sie dies bei WordPress.com nicht tun, es sei denn, Sie haben einen Premium-Plan oder höher.

3. Eingeschränkte Funktionen des eCommerce

Online-Shop-Funktionen in WordPress.com sind nur verfügbar, wenn Sie den Plan Entrepreneur oder höher kaufen.

Dieser Plan kostet $45 pro Monat und beinhaltet Funktionen wie Premium-Store-Themen, Bestandsverwaltung, unbegrenzte Produkte und eine 0%ige Provisionsgebühr.

The WordPress.com Entrepreneur plan landing page

Wenn Sie ein kleines Unternehmen betreiben, kann Ihnen dieses Schlagwort ein wenig teuer vorkommen, vor allem im Vergleich zu WordPress.org.

Auf WordPress.org können Sie das kostenlose WooCommerce-Plugin installieren, um online zu verkaufen. Dann können Sie mehrere physische und digitale Produkte verkaufen, Ihre Shop-Seiten zum Laufen bringen und Online-Zahlungsmethoden aktivieren.

WooCommerce landing page

Wenn Sie mehr Funktionen benötigen, gibt es eine Vielzahl von kostenlosen und Premium-WooCommerce-Plugins, die das WooCommerce-Kern-Plugin erweitern. Auf diese Weise können Sie die Tools kaufen und nutzen, die Sie wirklich brauchen, um Ihr Budget für kleine Unternehmen zu maximieren.

4. Eingeschränkte SEO Funktionen

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine der wichtigsten Marketing-Taktiken, um mehr Besucher auf Ihre Website zu bringen. Sowohl WordPress.com als auch WordPress.org verfügen über Funktionen, die die Optimierung Ihrer Inhalte für Suchmaschinen erleichtern.

Beide Plattformen bieten zum Beispiel Überschriften-Tags im Block-Editor. Sie können diese verwenden, um Ihre Seiten oder Beiträge zu strukturieren und Suchmaschinen und Nutzern die Navigation in Ihren Inhalten zu erleichtern.

You Can Easily Add Heading Tags Without Code Using the WordPress Block Editor

Sie verfügen auch über einen Alt-Text-Editor, um den Bildern mehr Kontext zu geben. Suchmaschinen nutzen diese Informationen, um zu verstehen, worum es in dem Bild geht. Bildschirmlesegeräte lesen sehbehinderten Nutzern den Text laut vor, wenn sie im Internet surfen.

Der Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org ist der Zugang zu SEO-Plugins.

Auf WordPress.org können Sie einfach ein Plugin wie All in One SEO installieren, um mehr SEO-Kontrolle zu erhalten. Zu den Funktionen dieses Plugins gehören der Meta-Titel- und -Beschreibungs-Editor, On-Page-Inhaltsvorschläge, ein Assistent für die interne Verlinkung und so weiter.

AIOSEO's landing page

Als kostenloser WordPress.com-Benutzer haben Sie jedoch keinen Zugang zu diesen Funktionen. Sie benötigen den Creator-Plan ($25 pro Monat), um die SEO-Tools von Jetpack zu nutzen und ein SEO-Plugin zu installieren.

Das macht es ziemlich schwer, Ihre Inhalte zu optimieren und technische SEO zu betreiben, vor allem, wenn Sie nur ein begrenztes Budget haben.

Abgesehen davon haben alle WordPress.com-Tarife einen integrierten Jetpack AI-Assistenten, der 20 kostenlose Anfragen zur Überprüfung von Fehlern in Ihren WordPress-Blogbeiträgen liefert. Das Feedback bezieht sich jedoch nicht speziell auf SEO.

JetPack's AI writing assistant in WordPress.com's block editor

Sie können auch Statistiken über Jetpack einsehen, um die Leistung Ihrer Website zu bewerten. Es ist jedoch nicht so detailliert wie die Verwendung eines Google Analytics-Plugins wie MonsterInsights.

5. Begrenzte Monetarisierungsmöglichkeiten

Die Monetarisierung in WordPress.com hat sich im Laufe der Jahre verbessert, aber sie hat immer noch einige Nachteile, wenn Sie mit Ihrer Website Geld verdienen möchten.

Heute ermöglichen alle WordPress.com-Tarife Spenden, Trinkgelder, Buttons für die Bezahlung, die Einbindung von bezahlten Inhalten und bezahlte Abonnenten. Diese Optionen sind ideal, wenn Sie Inhalte erstellen und auf Ihrer Website Vergünstigungen anbieten möchten, die nur für Mitglieder gelten.

Allerdings können Sie PayPal-Zahlungen nur akzeptieren, wenn Sie einen Starter-Plan oder höher haben. PayPal ist eine der am weitesten verbreiteten Zahlungsmethoden im Internet, so dass Sie ohne sie potenzielle Verkäufe verpassen können.

Außerdem ist WordAds (das Werbeprogramm von WordPress) nur für Explorer-Benutzer oder höher verfügbar.

WordAds, WordPress' advertising program

Hinzu kommt, dass WordPress.com von Ihren Zahlungen eine Provision einbehält, was Ihren Gewinn schmälert. Der Satz reicht von 0 % bis 10 %, und je billiger Ihr Tarif ist, desto höher sind die Gebühren.

Auf der anderen Seite gibt es bei WordPress.org keine Einschränkungen, wie Sie mit Ihrem Blog oder Ihrer Website Geld verdienen können. Sie können also die volle Kontrolle über Ihre Einnahmen haben.

Sie können auch jeder Werbeplattform beitreten oder jeden Online-Zahlungsanbieter nutzen, den Sie möchten. Hier finden Sie einige Anleitungen, wie Sie das tun können:

6. Mögliche Sperrung der Website (ohne Warnung)

Apropos eingeschränkte Monetarisierung: WordPress.com kann Ihre Website auch sperren, wenn Sie sich nicht an die Nutzungsbedingungen halten, die unter anderem Werbung vorsehen.

Die anderen Regeln sind ziemlich Standard, wie z. B. die Vermeidung von Spam und illegalen Aktivitäten. Einige Nutzer haben jedoch von unerwarteten Sperrungen ohne Vorwarnung berichtet.

In den Benutzerrichtlinien steht Folgendes: „Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um Leitlinien handelt – die Auslegung liegt allein bei uns. Diese Leitlinien sind nicht erschöpfend und können geändert werden.“

Auf der anderen Seite hat WordPress.org keine solchen spezifischen Bedingungen oder Richtlinien. Da es sich um freie Software handelt, hängen die Richtlinien vom Hosting-Anbieter und der Serverkonfiguration ab. Dies bietet den Nutzern mehr Flexibilität, aber Sie müssen die Regeln Ihres Hosts einhalten.

7. Begrenzte Branding-Möglichkeiten

Eine weitere Einschränkung von WordPress.com ist, dass Sie keine vollständige Kontrolle über das Branding Ihrer Website haben.

Sie können das Aussehen Ihrer Website bis zu einem gewissen Grad anpassen, z. B. das Farbschema ändern, ein individuelles Logo hinzufügen und das Layout der Website individuell gestalten.

Bei den kostenlosen und Starter-Tarifen sind die Anpassungsmöglichkeiten jedoch begrenzt. Je nachdem, wie Sie den Stil des Themes ändern, erhalten Sie möglicherweise eine Benachrichtigung, dass Sie einen Premium-Stil verwenden und ein Upgrade durchführen müssen, um ihn zu nutzen.

WordPress.com's notification about upgrading to a higher plan to use a premium theme style

Wenn Sie das kostenlose WordPress.com-Abo nutzen, wird auf Ihrer Website außerdem Werbung von WordPress.com angezeigt.

Auf WordPress.org haben Sie viel mehr Flexibilität bei der Gestaltung Ihrer Website, und es wird keine Werbung auf Ihrer Website angezeigt, es sei denn, Sie haben sie dort platziert.

Außerdem können Sie jedes verfügbare Thema verwenden und anpassen. Wenn Sie mehr Anpassungsoptionen wünschen, können Sie einfach ein Seitenerstellungs-Plugin wie SeedProd installieren.

Ein Vorteil von WordPress.com ist, dass es immer noch die Verwendung eines benutzerdefinierten Domainnamens in allen Plänen erlaubt. Bei kostenpflichtigen Tarifen ist der Domainname für ein Jahr kostenlos. Diese Funktion ist jedoch nicht neu, zumal viele WordPress-Hosting-Anbieter wie Bluehost sie ebenfalls anbieten.

8. Begrenzte Leistung und Sicherheit

Wie viele andere Website-Baukästen bietet WordPress.com mehrere Pläne an, die Sie beim Aufbau Ihres Unternehmens erwerben können. Der Haken an der Sache ist, dass bestimmte Sicherheits- und Leistungsfunktionen nur verfügbar sind, wenn Sie ein Upgrade auf einen bestimmten Plan vornehmen.

Zum Beispiel können nur Creator- und Entrepreneur-Nutzer die Echtzeit-Backup- und Betriebszeit-Überwachungsfunktionen von Jetpack nutzen. Mit diesen Tools können Sie sicherstellen, dass Ihre Website jederzeit verfügbar ist und Sie sie im Falle einer Katastrophe wiederherstellen können.

Benutzer mit niedrigeren Tarifen können diese Funktionen nicht nutzen. Sie können auch keine eigenen Backup-Plugins installieren, um sie zu aktivieren.

Tarife unter Creator enthalten auch keine Web Application Firewall, eine grundlegende Sicherheitsfunktion, die die meisten großen Webhosting-Anbieter anbieten.

Viele Menschen entscheiden sich für ein selbstgehostetes WordPress.org, um diese Probleme zu vermeiden. Damit können sie eine Hosting-Plattform wählen und einen Hosting-Plan mit dem Speicherplatz, der Bandbreite und anderen Ressourcen kaufen, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.

Wenn der Hosting-Dienst bestimmte Tools wie Backups nicht enthält, kann der Nutzer ein Plugin wie Duplicator installieren, um sie zu aktivieren.

Is Duplicator the right backup and migration plugin for you?

Aus diesen Gründen ist WordPress.org eine viel besser skalierbare Option als WordPress.com, insbesondere für ein Online-Unternehmen.

Wann sollten Sie WordPress.com anstelle von WordPress.org verwenden?

In den meisten Fällen empfehlen wir die Verwendung von WordPress.org anstelle von WordPress.com. Nach unserer Erfahrung kann WordPress.com jedoch geeignet sein, wenn:

  • Sie möchten ein kostenloses Blog mit einer WordPress.com-Subdomain erstellen – Wenn Sie nur ein persönliches Blog betreiben und nicht die Absicht haben, es zu vermarkten, dann könnte eine kostenlose WordPress.com-Website eine gute Option sein.
  • Sie möchten eine unkomplizierte Lösung für einen einfachen Blog oder eine einfache Website – In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise keine Plugins von Drittanbietern und sind mit dem Free-, Starter- oder Explorer-Tarif zufrieden.
  • Sie sind ein Inhaltsersteller oder ein Online-Geschäftsinhaber, der eine All-in-One-Lösung für die Erstellung von Websites nutzen möchte – die WordPress.com-Tarife Creator und Entrepreneur können geeignet sein, da sie bereits auf diese Anwendungsfälle zugeschnitten sind.
  • Sie benötigen direkten WordPress-SupportBei WordPress.org kommt die Hilfe oft von Community-Foren, Blogs wie WPBeginner oder Theme- oder Plugin-Entwicklern. Wenn Sie ein bezahlter WordPress.com-Nutzer sind, können Sie direkten E-Mail- oder Live-Chat-Support erhalten.

Wie man von WordPress.com zu WordPress.org umzieht

Während WordPress.com für bestimmte Nutzertypen gut geeignet ist, bieten viele WordPress.org-Hosting-Provider Lösungen an, die die Nutzung dieser Open-Source-Plattform wesentlich vereinfachen.

Hosting-Dienste wie Bluehost, Hostinger und SiteGround bieten zum Beispiel einen Ein-Klick-Installer für WordPress. Auf diese Weise müssen Sie die Plattform nicht manuell einrichten. Klicken Sie einfach auf ein paar Schaltflächen, und Sie können sich sofort bei WordPress anmelden.

Darüber hinaus bieten sie auch vorinstallierte kostenlose Plugins an, so dass Sie nicht selbst nach Plugins suchen müssen. Zum Beispiel enthält die WordPress-Installation von Bluehost OptinMonster und WPForms, die unverzichtbare WordPress-Plugins für das Wachstum Ihrer Website sind.

Darüber hinaus bieten viele WordPress-Hosting-Anbieter Pläne an, die günstiger sind als der Starter-Plan von WordPress.com, der 4 US-Dollar pro Monat kostet.

Das Beste daran ist, dass WordPress.org weder die Art und Weise, wie Sie mit Ihrer Website Geld verdienen, noch die Plugins, die Sie in Ihrem WordPress-Konto installieren können, einschränkt. So haben Sie die volle Kontrolle über die Aktivitäten und das Wachstum Ihres Unternehmens.

Wenn Sie bereits eine WordPress.com-Website haben, aber nicht zufrieden damit sind, können Sie sie ganz einfach zu WordPress.org migrieren. Lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren Blog von WordPress.com zu WordPress.org umziehen.

Alternativ können Sie auch den kostenlosen Blog-Einrichtungsdienst von WPBeginner nutzen. Damit können Sie einen Hosting-Plan von einem unserer vertrauenswürdigen Hosting-Partner kaufen, und im Gegenzug ziehen wir Ihr WordPress.com-Blog kostenlos um.

Wie WordPress.org im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet

Möchten Sie wissen, wie WordPress.org im Vergleich zu anderen beliebten Website-Baukästen abschneidet? Wir haben alles für Sie. Lesen Sie diese ausführlichen Artikel, in denen die Vor- und Nachteile der einzelnen Plattformen erörtert werden, damit Sie die beste Entscheidung für Ihre Website treffen können:

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die Einschränkungen von WordPress.com zu verstehen. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unseren Leitfaden zu Shopify vs. WooCommerce und unseren Artikel darüber, wie Sie Funktionen von WordPress.com auf selbst gehostetem WordPress nutzen können.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.

Offenlegung: Unsere Inhalte werden von unseren Lesern unterstützt. Das bedeutet, dass wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie auf einige unserer Links klicken. Mehr dazu erfahren Sie unter Wie WPBeginner finanziert wird , warum das wichtig ist und wie Sie uns unterstützen können. Hier finden Sie unseren redaktionellen Prozess .

Avatar

Editorial Staff at WPBeginner is a team of WordPress experts led by Syed Balkhi with over 16 years of experience in WordPress, Web Hosting, eCommerce, SEO, and Marketing. Started in 2009, WPBeginner is now the largest free WordPress resource site in the industry and is often referred to as the Wikipedia for WordPress.

Das ultimative WordPress Toolkit

Erhalte KOSTENLOSEN Zugang zu unserem Toolkit - eine Sammlung von WordPress-bezogenen Produkten und Ressourcen, die jeder Profi haben sollte!

Reader Interactions

45 KommentareEine Antwort hinterlassen

  1. Syed Balkhi says

    Hey WPBeginner readers,
    Did you know you can win exciting prizes by commenting on WPBeginner?
    Every month, our top blog commenters will win HUGE rewards, including premium WordPress plugin licenses and cash prizes.
    You can get more details about the contest from here.
    Start sharing your thoughts below to stand a chance to win!

  2. Jiří Vaněk says

    I’ve always used WordPress.org on my own hosting or server and actually never thought about the limitations of wordpress.com. However, I have been asked a few times if this is a good hosting option for WordPress. I couldn’t answer because I didn’t know the limits. Now yes. Thanks for the clear list, it really comes in handy.

  3. WPBeginner Support says

    You can upload pictures to a WordPress.com site but you would want to reach out to their support for any current limitations.

    Admin

  4. Heidi Jasper says

    So, I’ve read over the info on WordPress.Org and WordPress.Com, on differences between blog sharing companies, and all these comments and I still have questions….on WordPress.com can I upload my own pictures for a Gardening Blog? Are there limits to the number of blogs I post or pictures I upload?

  5. Steve Walker says

    I really think this article needs a bit of an update. WordPress.com has a free tier and multiple paid tiers where many, if not all, of the things you cannot do in the free tier can be done. WordPress.org is the source of the software for self-hosted sites, but for those new to WP, managing hosting and configuration might be more than they are looking for. I use both self-hosted and WordPress.com Business tier and 99% of the time there is no difference except the peace of mind that somebody is optimizing the infrastructure versus doing it myself.

  6. Michael says

    I have signed up to a personal plan at WordPress.org but through my personal account. I have 2 sites now, one that is free and is just used for personal blogging and suits my purposes fine. The other one however which i am currently in the process of setting up is for business purposes. I am starting to get the feeling though that I have been scammed, not intentionally scammed but just certain details omitted at the signup stage like how many pages you can have with a personal website? Currently in my editor it shows all the buttons for pages but I seem to only be able to navigate to Home and Blog in the customising editor but in the site editor I am able to navigate to all the pages i have created?? Its really weird and I have to say I am not very fond of the editor interface, Why couldn’t they just combine the customising editor into the site editor like google does, so much easier and straight forward to understand?

  7. Tyler says

    Testing shows automating blog posts also has a limitation, it looked like i hit a terms of service, it removed the subdomain.wordpress.com and I have to say my test was very insightful. Thanks for the blog mate. It’s a hard topic to discuss the complexities of wordpress ownership & the slap on the wrist that is swapping from free version to your own personal hosted solution.

  8. Mary Connor says

    I want a personal record of my travels for friends and family. That’s all. No money, no ads, no paypal or buttons.

    Can I write about and add multiple photos in a single posting?

  9. Cheryl Ahlquist says

    Is my use of a free wordpress.com blog site limited to a certain number of years or to a limited amount of space used on my site? I would like to continue to indefinitely use the free wordpress option if possible.

  10. OT says

    Hi ! I already decide wordpress.org but i am a 0 about codes and maintenance is my biggest question. When you talk about maintenance what it is mean.

    • WPBeginner Support says

      Hi OT,

      It means that you will have to install updates when they are available. You will see a notification in WordPress admin area that updates are available and you just need to click on update to install them. You will also need to setup a backup plugin to automatically backup your WordPress site.

      Admin

  11. Leigh says

    One of the things that is never mentioned in using WP.com is that it has excellent security and a very strong fire wall to protect your site/blog from hackers.
    Our site (which publishes global news on human rights issues around the world) actually moved from a very developed WP.org platform back over to WP.com this last year. WP.com was actually the original platform we used over a decade ago. But after we grew to a site that had over 105,000 impressions per day we also started having an ongoing assault of global hackers trying to get into our site. This required more and more security on our end….with more more cost and effort in hiring the right security experts. We also had many more hassles. Along with all of this we had numerous times when our WP.org site went offline due to hackster attempts. WordPress.com is much more safe for any of you wanting this with your site/blog.

      • Leigh says

        Hi There – Our past experience is with a great app that is used by many people on WP.org called Bullet Proof Security (we used the Pro version) and we did work closely with Edward Alexander the creater of this program. While this is probably one of the best, it also requires alot of tech (knowlede) based management and troubleshooting when php, .htacess and other actionable code needs tweeking when hackers efforts are present. Going over to WP.com made the process with security a no time, no problem, no effor processt. Thanks again for provinding this forum to discuss this important topic. : )

  12. Mr Free account says

    I have been building web-site for many year and had a look at worldpress.com using a free account and did not think much too it.

    Yes i can upload one picture to be used on the home page but apart from that they don’t let you upload nuffing and all you can do is embed images that are hosted on remote servers by using the editor and switching to HTML view.

    Web-pages are all about pictures and it seems like a waste of time if they won’t provide any space for uploading files even on a free account so i think i will knock it on the head

  13. Velik says

    I feel scammed. When I signed up for wordpress recently and bought my own domain – around $70 in total, nobody told me that there are TWO types of wordpress :
    Wordpress.COM and WordPress.ORG

    You can’t access permalinks, nor add/remove plug-ins on WordPress.COM . Now I need to buy a new domain and pay $70 more in order to do this….

    I feel scammed.

    • Alana says

      This is a very resourceful article that can help many people. Last week I purchased my domain (premium) on wordpress.com and feel scammed because I didn’t realize that I cannot add advertising, plugins, and that I earn through wordads by US based traffic only coming to my page.

      Now I am making my plan to move over to wordpress.org because my whole intention was to build my brand, focus on product reviews, airlines, and hotels that I have used that I trust. I cannot do this with wordpress.com. I have thirty days to claim my refund………

  14. Amanda says

    Hello Editorial Staff,

    I know WordPress.org would be ideal for my needs as I would like to have a blog about my craft projects and then be able to sell them, but currently do not have the income to spare to pay for a self-hosted website though Bluehost.

    You said to Widdershins that they can put a paypal button for their book. Can I do the same for multiple items or just one or two till I can switch to a self-hosted website?

    Thank you,
    Amanda

  15. M.A. says

    I have been using WordPress.com for over a year now, and just this week, I am having trouble downloading pictures to my blogs? Is there ever a maximum # of blogs/pics I can post before it is full? Please help.

  16. Darrell Wolfe says

    And THAT is the reason I went from WordPress.Com (even though I liked all of those features they do have and it’s technically easier to use) to Blogger.Com because I want to make money on my blog before paying to use a blog.

    Will Word-press ever lighten up on this monetization policy? It seems like they’d be loosing money by blocking monetization and Affiliate links? How am I supposed to learn to use their service and upgrade if I can’t use their service first? It seemed very elitist. Like they didn’t want me on their services?

    So why do they put all these blocks on?

    Darrell Wolfe

  17. KathyE says

    I’m interested in creating a website that includes a blog, but is not ‚blog-driven‘ . We are an art gallery. Is WordPress.com or is WordPress.org more appropriate. Thanks.

  18. Dawn Oviedo says

    So if I register my domain to own it… Can I bring it with me to WordPress.org? What is the minimum traffic needed to be considered for Wordads?
    Thx

  19. Geoff says

    Everything you say about not being able to upload themes is correct, but it makes the situation sound a little more dire than it is. There are still over 200 themes (50 being premium) and they seem to add a couple more every week.

    Many of these themes have very nice visual customisation options, even if you don’t pay for the ‚custom design‘ features. If you do pay, you’ll see that they’ve done an excellent job there: Users can create unique colour schemes with a brilliant designer tool, get access to lots of web fonts, and even more through Adobe. The CSS editor is snazzy too, even allowing LESS and Sass to be used.

    Of course, if you want to make functional changes you’ll be out of luck.

    • Editorial Staff says

      You are correct, there are 200+ themes on WordPress.com. But there are almost 1700 themes for WordPress.org (in the free WP repository). This is not counting tons of commercial themes that are not listed in the repository.

      Admin

      • Geoff says

        I wasn’t challenging your correctness, just the tone:

        > „In any case the theme choice is very limited. Secondly, you can not modify those themes.“

        200 themes isn’t really ‚limited‘, and you can modify them. Your thesis for this article is totally correct: WP.com has big limitations. Users should know up-front what they want to accomplish. I was just picking at the fact that you made it sound like there were hardly and themes available and that you couldn’t touch them. (without paying for CSS anyway).

  20. Gautam Doddamani says

    i believe wordpress.com is a great step for whoever wants to take the plunge into the blogging ocean…beginners can analyze and assess themselves if they have what it takes to make their business a professional one…there are many limitations i agree but its great for free blogging! :)

  21. Adam says

    But all this info should have been appearing the step before registration not only from this link.
    Then the customer will know what he wants. For instance I did register but as I am very new to creating a blog or websites I didn’t know all this and I didn’t understand that my domain which I registered by WordPress is now stuck 60 days due to a law that doesn’t allow the user to move the domain to a another webhost. This should some go be appearing before payment .
    Now I can’t install plugins and have to wait 60 days until I remove my domain
    Regards
    Adam

  22. Widdershins says

    So … I can have an ad for my book – which I have, with links to my publisher … but if I self publish a book, I can’t SELL it FROM my wordpress.com blog … for instance have a paypal ‚buy me‘ button for it on my blog … yes? … no? … otherwise?

  23. Rohit says

    At the price, it does not get cheaper for the reliability they offer. It can be a good starting point for many blogger, who want to experiment with a blog, but on a budget. You can always migrate if your blog grows big.

Eine Antwort hinterlassen

Danke, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Bitte beachte, dass alle Kommentare nach unseren kommentarpolitik moderiert werden und deine E-Mail-Adresse NICHT veröffentlicht wird. Bitte verwende KEINE Schlüsselwörter im Namensfeld. Lass uns ein persönliches und sinnvolles Gespräch führen.