Trusted WordPress tutorials, when you need them most.
Beginner’s Guide to WordPress
WPB Cup
25 Million+
Websites using our plugins
16+
Years of WordPress experience
3000+
WordPress tutorials
by experts

Entwicklung der WordPress-Benutzeroberfläche (2003 – 2024)

Hinweis der Redaktion: Wir erhalten eine Provision für Partnerlinks auf WPBeginner. Die Provisionen haben keinen Einfluss auf die Meinung oder Bewertung unserer Redakteure. Erfahre mehr über Redaktioneller Prozess.

Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2003 hat sich WordPress von einem einfachen Blogging-Werkzeug zu einem umfassenden System für die Erstellung von Websites entwickelt. Im Zuge dieser Umwandlung wurden zahlreiche Änderungen an der Benutzeroberfläche (UI) vorgenommen, die die Nutzung erleichtern und die Vielseitigkeit des Systems für verschiedene Arten von Websites erhöhen.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie sich die WordPress-Benutzeroberfläche im Laufe der Jahre entwickelt hat, angefangen bei den frühen Versionen bis hin zu den neuesten Updates. Wir werden die wichtigsten Änderungen hervorheben, die WordPress zur ersten Wahl für Website-Ersteller weltweit gemacht haben.

Diese Reise durch die Entwicklung der WordPress-Benutzeroberfläche wird zeigen, wie jedes Update die Benutzerfreundlichkeit und die Berechtigungen für verschiedene Arten von Webprojekten verbessert hat.

Evolution of WordPress user interface since 2003 until now

Die Anfänge von WordPress

WordPress wurde im Jahr 2003 ins Leben gerufen. Das lag vor allem daran, dass die Entwicklung einer bereits beliebten Blogging-Software namens b2/cafelog von ihren Hauptentwicklern eingestellt wurde.

Zwei begeisterte Nutzer von b2/cafelog, Matt Mullenweg und Mike Little, beschlossen, eine neue Plattform auf der Grundlage dieser Blogging-Software aufzubauen. Auf diese Weise wurde WordPress am 27. Mai 2003 erstmals veröffentlicht. Mehr über die Entstehungsgeschichte von WordPress erfahren Sie in unserem Artikel über die Geschichte von WordPress.

Seitdem gab es eine Vielzahl von WordPress-Versionen. In diesem Artikel werden wir die Versionen hervorheben, die eine große Änderung in der Benutzeroberfläche des Admin-Panels eingeführt haben.

WordPress 0.71 – (Juni 2003)

WordPress 0.71

Die Landing Page des WordPress 0.71-Administrationspanels wurde verwendet, um Blogbeiträge direkt zu schreiben. Es gab nicht wirklich viele Optionen außerhalb der Post-Editor-Schnittstelle.

Es wurde einfach gehalten, indem es weniger Funktionen enthielt. So konnten die Nutzer beispielsweise jedem Beitrag nur eine Kategorie zuweisen.

Außerdem war die Installation sehr mühsam, da viele Informationen manuell geändert werden mussten, indem die Kerndateien der Software bearbeitet wurden.

WordPress 1.0.1 (Miles – 2004)

WordPress  1.0.1 - Miles

WordPress hat mit der Veröffentlichung der Version 1.0.1 begonnen, seine Hauptversionen nach Jazzmusikern zu benennen. Wie Sie sehen können, wurde diese Version nach einem berühmten Musiker, Miles Davis, benannt.

In dieser Version verwendet WordPress nicht mehr die b2-Dateistruktur, sondern eine eigene Art der Ablagestruktur.

Zu den neuen Funktionen gehören die Auswahl mehrerer Kategorien, eine SEO-freundliche URL-Struktur, die Moderation von Kommentaren, ein neues Installationsprogramm und verschiedene andere Verbesserungen.

WordPress 1.2 – Mingus (Mai 2004)

WordPress 1.2 - Mingus

WordPress 1.2, benannt nach Charles Mingus, war eine monumentale Veröffentlichung. Eine der wichtigsten Neuerungen in dieser Version war die Einführung von „Plugins“, die heute ein fester Bestandteil des WordPress-Ökosystems sind.

Weitere bemerkenswerte Änderungen sind Unterkategorien, benutzerdefinierte Felder, die Erstellung von Miniaturansichten, die Beitragsvorschau, verschlüsselte Passwörter und die Möglichkeit, mehrere Dienste gleichzeitig anzupingen.

WordPress 1.5 – Strayhorn (Februar 2005)

WordPress 1.5

Diese Version von WordPress wurde nach Billy Strayhorn benannt. Sie zeigte den ersten Blick auf einen neuen Dashboard-Stil. Sie benutzte kein Ajax und war viel langsamer als das WordPress, das wir heute benutzen.

Eine weitere wichtige Funktion war die Einführung von Seiten neben Beiträgen, so dass Benutzer statische Seiten erstellen können, die nicht Teil ihrer Blog-Feeds sind. Diese Version unterstützt auch die Installation mehrerer Themes in einer einzigen WordPress-Installation.

WordPress 2.0 – Duke (Dezember 2005)

WordPress 2.0

WordPress 2.0 brachte eine umfassende Überarbeitung der WordPress-Verwaltungsoberfläche. Es hatte einen großen blauen Header oben und einen komplett neu gestalteten Admin-Bereich.

Sie war viel schneller als frühere Versionen, da sie Ajax zur Ausführung bestimmter Aufgaben verwendete. Diese Version enthielt auch einen vollständigen WYSIWYG-Editor.

Akismet wurde als Plugin eingeführt, um das wachsende Problem des Kommentarspams zu bekämpfen. Weitere bemerkenswerte Funktionen waren das Hochladen von Bildern/Dateien, die Themenvorschau per Thumbnail (screenshot.png), eine verbesserte Posting-Geschwindigkeit, neue Hooks für Entwickler und mehr.

WordPress 2.1 – Ella (Jan 2007)

WordPress 2.1

WordPress 2.1 Ella war die erste Version, die eine neue Administrationsoberfläche zur Verwaltung von Kommentaren einführte.

Die Verwaltung von Kommentaren wurde erheblich verbessert, da die Benutzer Kommentare löschen oder genehmigen können, ohne die Verwaltungsbildschirme neu laden zu müssen.

WordPress 2.3 – Dexter (September 2007)

WordPress 2.3 Dexter

Diese Version hat die WordPress-Benutzeroberfläche nicht drastisch verändert, aber einige wichtige Verbesserungen hinzugefügt. Zum ersten Mal hat WordPress die native Unterstützung für das Hinzufügen von Tags zu Ihren Beiträgen verbessert.

Außerdem wurde ein Update-Benachrichtigungssystem eingeführt, mit dem WordPress Core und Plugins Benachrichtigungen anzeigen können, wenn eine neue Version verfügbar ist.

Seit dieser Version werden Benutzer automatisch auf die korrekte WordPress-URL umgeleitet, die in den Einstellungen festgelegt ist.

WordPress 2.5 – Brecker (März 2008)

WordPress 2.5

Für WordPress 2.5 arbeitete das WordPress-Team mit Happy Cog, einem führenden Beratungsunternehmen für Webdesign, zusammen, um die Benutzeroberfläche der WordPress-Verwaltung neu zu gestalten.

Das war eine wichtige Designverbesserung, die einen großen Einfluss darauf hatte, wie wir WordPress heute nutzen.

Post editor in WordPress 2.5

Das Dashboard wurde viel besser, da dort mehr nützliche Informationen hinzugefügt wurden. Dies war die erste Version, in der wir ein Ein-Klick-Upgrade für Plugins im WordPress-Plugin-Verzeichnis sahen.

Ein verbesserter visueller Editor und eine integrierte Galerie wurden ebenfalls in diese Version aufgenommen.

Viele der Kernkomponenten dieser Neugestaltung sind immer noch ein wichtiger Bestandteil der Software. Allerdings hat sich das Erscheinungsbild nur 10 Monate später schnell geändert.

WordPress 2.7 – Coltrane (Dezember 2008)

WordPress 2.7

WordPress 2.7 brachte ein weiteres großes Upgrade für die WordPress-Admin-Benutzeroberfläche. Die Benutzer konnten nun die Elemente des WordPress-Dashboards neu einstellen. Es wurden Bildschirmoptionen eingeführt, mit denen die Benutzer Elemente ein- und ausblenden können, um ihre Anforderungen zu erfüllen.

Weitere bemerkenswerte Funktionen waren die einfachere Plugin-Installation über das WordPress-Administrationspanel, die Möglichkeit für Administratoren, Kommentarantworten über das Administrationspanel hinzuzufügen, Thread-Kommentare, Sticky Posts, Tastaturkürzel, Paginierung von Kommentaren und vieles mehr.

WordPress 2.9 – Carmen (Dezember 2009)

WordPress 2.9

WordPress 2.9 änderte die Benutzeroberfläche nicht, fügte aber mehrere neue Funktionen hinzu, die sich wunderbar in die bestehende WordPress-Oberfläche einfügten. Eine dieser Änderungen war ein Plugin-Update-System, mit dem die Benutzer ihre Plugins mit einem einzigen Klick auf die neuesten Versionen aktualisieren konnten.

Eine weitere wichtige Änderung in der neuen Version sind die Bildbearbeitungsfunktionen, die es den Benutzern ermöglichen, Bilder in WordPress zu beschneiden, in der Größe zu verändern, zu drehen, zu skalieren und zu spiegeln.

WordPress 2.9 image editing

WordPress 3.0 – Thelonious (2010)

WordPress 3.0 Thelonious war ein wichtiges Upgrade, das WordPress wirklich von einer Blogging-Plattform zu einem vollwertigen CMS machte.

Sie führte Beitragstypen, Taxonomien, benutzerdefinierte Hintergründe, Kopfzeilen, Kurzlinks und Navigationsmenüs ein. Außerdem wurde ein neues Standard-Theme namens Twenty Ten eingeführt. Damit begann die Tradition, jedes Jahr ein neues Standard-Theme einzuführen, das nach dem Jahr selbst benannt ist.

Navigation menus in WordPress 3.0

Mit dieser Version wurde ein WordPress-Schwesterprojekt namens WordPress MU in den Kern von WordPress integriert. Diese Funktion ist jetzt als WordPress Multisite bekannt. Der grundlegende Stil der Verwaltungsoberfläche konnte an all diese wichtigen Änderungen angepasst werden, ohne dass der Verwaltungsbereich noch einmal grundlegend überarbeitet werden musste.

WordPress 3.1 – Django Reinhardt (2011)

WordPress 3.1

WordPress 3.1 erweitert die robuste WordPress-Benutzeroberfläche um weitere Funktionen.

Mit dieser neuen Version führte WordPress die Verwaltungsleiste, Beitragsformate und eine bessere Funktion für die interne Verlinkung ein.

WordPress 3.3 – Sonny (2011)

WordPress 3.3

WordPress 3.3 wurde im Dezember 2011 veröffentlicht und enthielt zahlreiche Funktionen und Verbesserungen der bestehenden WordPress-Benutzeroberfläche.

Es wurden Fly-Out-Menüs für eine bessere Navigation im Verwaltungsbereich, eine überarbeitete Verwaltungsleiste, Drag & Drop zum Hochladen von Mediendateien und Tooltipps hinzugefügt. Sie können weitere Funktionen und Screenshots von WordPress 3.3 sehen.

WordPress 3.5 – Elvin (2012)

WordPress 3.5

Mobile und hochauflösende Geräte wurden bereits für alle Nutzer zugänglich. WordPress 3.5 optimierte die Benutzeroberfläche für moderne Retina-Display-Geräte.

Diese Version enthält aktualisierte Icons und adaptive Stile, die auf jeder Bildschirmauflösung gut aussehen. Sehen Sie weitere Funktionen und Screenshots von WordPress 3.5.

WordPress 3.8 – Parker (2013)

WordPress 3.8 admin UI

Das Erscheinungsbild und der grundlegende Stil der WordPress-Benutzeroberfläche wurden seit 2008 nicht mehr verändert und waren für ein größeres Upgrade längst überfällig.

Ziel dieses Upgrades war es, den Umgang mit mobilen Geräten zu vereinfachen und WordPress zugänglicher zu machen. Nach einer Menge Arbeit wurde die neue WordPress-Benutzeroberfläche mit WordPress 3.8 veröffentlicht.

Die neue Benutzeroberfläche, die immer noch verwendet wird (mit geringfügigen Verbesserungen), war mobilfähig, hatte mehr Farbschemata, verfügte über Icon-Schriften für das Dashboard und verwendete die Schriftart Open Sans für die Typografie.

Mobile admin UI in WordPress 3.8

WordPress 3.9 – Smith (2014)

In WordPress 3.9 wurden mehrere Verbesserungen vorgenommen, um die Benutzeroberfläche für neue Funktionen zu erweitern.

WordPress 3.9

Es begann mit flachen Schaltflächen im Beitragseditor, Drag-and-Drop-Bilduploads, Galerievorschauen und mehr.

Außerdem wurde eine Live-Vorschau beim Hinzufügen von Widgets im Theme-Customizer hinzugefügt. Sehen Sie weitere Funktionen und Screenshots von WordPress 3.9.

WordPress 4.0 – Benny (2014)

WordPress 4.0

Noch im selben Jahr wurde WordPress 4.0 veröffentlicht. Es gab keine größeren Änderungen an der Benutzeroberfläche. Allerdings gab es einige coole Änderungen, die die bestehende WordPress-Admin-Oberfläche erweiterten.

Eine neue Rasteransicht für die Mediengalerie wurde eingeführt, mit unendlichem Scrollen und reibungsloser Bearbeitung. Siehe Screenshots und Funktionen von WordPress 4.0.

WordPress 4.2 – Powell (2015)

WordPress 4.2 colors

WordPress 4.2 brachte eine kleine, aber signifikante Verbesserung des Farbschemas im Admin-Bereich.

Die Grautöne erhielten einen leichten Blaustich, und die Blautöne wurden zu reinem Blau ohne Rotkanal geändert. Sehen Sie weitere Funktionen und Screenshots von WordPress 4.2.

WordPress 4.5 – Coleman (2016)

Inline link editing

WordPress 4.5 brachte einige dringend benötigte Verbesserungen für den Standard-Editor für WordPress-Beiträge. Es wurden eine neue Inline-Link-Bearbeitungsfunktion und einige neue Inline-Text-Shortcuts eingeführt.

Im Theme-Customizer wurden responsive Vorschauen hinzugefügt, die es den Nutzern ermöglichen, ihr Theme für Desktop-, Tablet- und Mobilbildschirme anzuzeigen, ohne das Gerät zu wechseln. Weitere Funktionen finden Sie in unserem Artikel über die Veröffentlichung von WordPress 4.5 mit Screenshots.

WordPress 4.6 – Pepper (2016)

Shiny updates and plugin installs

Mit WordPress 4.6 hat das Kernteam beschlossen, native Schriftarten zu verwenden, anstatt Open Sans von Google-Servern zu laden.

Mit dieser Version wurden auch die Aktualisierungen optimiert, so dass die Benutzer Plugins/Themen installieren, aktualisieren und löschen können, ohne die Seite neu laden zu müssen.

WordPress 4.8 – Vaughan (2017)

Media widgets in WordPress 4.8

Mit WordPress 4.8 wurde eine neue Reihe von Widgets eingeführt, mit denen Medien wie Bilder, Audio, Video und Rich Text hinzugefügt werden können.

Außerdem wurde ein neues Dashboard-Widget hinzugefügt, das WordPress-Nachrichten und -Ereignisse anzeigt. Weitere Funktionen und Screenshots finden Sie in unserem Überblick über WordPress 4.8.

WordPress 4.9 – Tipton (2017)

Theme browsing experience in WordPress 4.9

Die letzte größere Version von WordPress für 2017 fügte dem Theme-Customizer weitere Funktionen hinzu, einschließlich einer neuen Theme-Browsing- und Vorschau-Erfahrung.

Außerdem wurden die Code-Editoren für benutzerdefinierte CSS und Theme/Plugin-Editoren um Syntax-Hervorhebung und Autovervollständigung erweitert.

WordPress 5.0 – Bebo (2018)

Block Editor was introduced in WordPress 5.0

WordPress 5.0 wurde im Dezember 2018 veröffentlicht. Es war ein wichtiger Meilenstein, der einen neuen blockbasierten Editor mit dem Codenamen Gutenberg einführte.

Der neue Block-Editor ermöglicht es den Nutzern, mit einer intuitiven neuen Benutzeroberfläche schöne Inhaltslayouts zu erstellen. Jedes Inhaltselement wurde als Block mit eigenen Einstellungen hinzugefügt, und die Nutzer konnten Blöcke speichern und wiederverwenden, um schneller schreiben zu können.

Der neue Block-Editor hatte nicht so viele Funktionen wie ein vollwertiger WordPress-Seitenersteller, aber er legte den Grundstein für die Verwendung der gleichen Block-Editor-Funktionalität in anderen Bereichen von WordPress.

Eine vollständige Aufschlüsselung der Unterschiede im neuen Content-Editor finden Sie in unserem Beitrag über Gutenberg vs. WordPress-Seitenersteller.

Es war ein massiver Wechsel vom einfachen alten TinyMCE-Editor zu einem moderneren Editor. Benutzer, die für den Übergang nicht bereit waren, konnten den alten Editor durch die Installation des Classic Editor-Plugins verwenden.

Viele Experten, darunter WPBeginner, waren jedoch der Meinung, dass dies ein notwendiger Schritt nach vorn für WordPress war. Die alte klassische Editor-Schnittstelle fühlte sich im Vergleich zu den anderen beliebten Website-Buildern auf dem Markt veraltet an.

WordPress 5.2 – Jaco (2019)

Im Jahr 2019 konzentrierte sich WordPress weiterhin auf die Verbesserung des Block-Editors, indem neue Funktionen hinzugefügt, Fehler behoben und die Benutzerfreundlichkeit verbessert wurden.

Mit WordPress 5.2 wurde eine Wiederherstellungsmodus-Funktion eingeführt. Anstatt einen schwerwiegenden Fehler anzuzeigen, zeigte WordPress eine Fehlerseite an.

Technical difficulty error

Außerdem erhielten Website-Administratoren per E-Mail einen Link für den Zugriff auf den Verwaltungsbereich im Wiederherstellungsmodus.

Auf diese Weise konnten die Website-Besitzer das Problem schnell beheben, ohne mehrere Schritte zur Fehlerbehebung durchführen zu müssen.

Recovery mode dashboard

WordPress 5.4 – Adderley (2020)

Der Block-Editor blieb auch im Jahr 2020 der wichtigste Teil der WordPress-Entwicklung. Mit jeder Version wurde er mit neuen Blöcken und Tools verbessert und wesentlich schneller.

Mit WordPress 5.4 wurde der Vollbild-Editor zur Standardeinstellung für den Block-Editor.

Full screen block editor

Im Block-Editor wurde außerdem eine neue Symbolleiste für mobile Bildschirme eingeführt.

Dies ermöglichte den Nutzern eine wesentlich sauberere Bearbeitung auf kleineren Bildschirmgrößen.

Mobile toolbar in 5.4

WordPress 5.5 – Eckstine (2020)

MitWordPress 5.5 wurden Blockmuster eingeführt.

Ein Muster ist eine Reihe von vorbereiteten Blöcken, mit denen sich häufig verwendete Designelemente wie Kopf- und Fußzeilen, Einleitungen, Aufrufe zum Handeln und vieles mehr schnell hinzufügen lassen.

Block patterns

WordPress 5.8 – Tatum (2021)

Template editing in WordPress 5.8

In den letzten Jahren hat WordPress den Block-Editor immer weiter verbessert, um eine umfassende Lösung für die Website-Bearbeitung zu bieten.

In WordPress 5.8 wurde eine neue Vorlagenfunktion zusammen mit mehreren seitenweiten Blöcken eingeführt, mit denen Sie leicht seitenweite Vorlagen in WordPress erstellen können.

Mit dieser Version wurden auch blockbasierte Widgets eingeführt. Jeder Widget-fähige Bereich in Ihrem WordPress-Theme erschien nun als Registerkarte im Block-Editor. Benutzer konnten Widgets als Blöcke zu den Seitenleisten und Widget-fähigen Bereichen ihrer Websites hinzufügen.

Block widgets

Diese Funktionen legten den Grundstein für künftige Aktualisierungen und bereiteten WordPress auf die Verwendung eines blockbasierten Website-Editors vor.

WordPress 5.9 – Josephine (2022)

WordPress 5.9 kam im Januar 2022 auf den Markt, wobei der vollständige Website-Editor sein Debüt feierte.

Site Editor makes it debut appearance in WordPerss 5.9

Die Links zu den Navigationsmenüs, Widgets und zur Themenanpassung in der Admin-Seitenleiste wurden durch einen Link zum Site-Editor ersetzt.

Es war jedoch nur für Benutzer sichtbar, die ein blockbasiertes Thema auf ihren Websites aktiviert hatten. Die neue Version enthält Twenty Twenty-Two als neues Standardthema mit vollständiger Unterstützung für den Site-Editor.

Der Site-Editor nutzte den Block-Editor und bot somit dieselbe Benutzeroberfläche für die Bearbeitung von Websites, die die Benutzer bereits für das Schreiben von Inhalten nutzten.

Site editor interface

WordPress 6.0 Arturo (2022)

WordPress 6.0 wurde im Mai 2022 veröffentlicht. Es wurden keine Änderungen an den wichtigsten Komponenten der Benutzeroberfläche vorgenommen, aber der Editor der Website wurde erheblich verbessert.

Dazu gehörte die Hinzufügung von Unterstützung für die Bearbeitung weiterer Vorlagen und die Hinzufügung weiterer Werkzeuge für verschiedene Blockeinstellungen.

Edit more templates

WordPress 6.1 – Misha (2022)

WordPress 6.1 wurde im November 2022 veröffentlicht und setzte die Verbesserungen am Website-Editor fort, insbesondere bei den Vorlagen und Vorlagenteilen.

In dieser Version wurden keine größeren Änderungen an der Hauptbenutzeroberfläche selbst vorgenommen. Es wurden jedoch mehrere neue Werkzeuge und Verbesserungen für den Blockeditor hinzugefügt. Außerdem wurde damit begonnen, die Konsistenz der Blockwerkzeuge und -einstellungen zu verbessern.

WordPress 6.1 block editor consistency

WordPress 6.2 – Dolphy (2023)

In der ersten Hälfte des Jahres 2023 konzentrierte sich WordPress weiterhin auf die einfachere Bearbeitung und Anpassung von Websites.

Mit der Veröffentlichung von WordPress 6.2 kam der neue blockbasierte Site-Editor aus der Beta-Phase. Damit konnten Benutzer den Block-Editor verwenden, um ihre WordPress-Themen anzupassen und Layouts, Vorlagen, Stile und mehr zu erstellen.

Style editing in WordPress 6.2

WordPress 6.3 – Lionel (2023)

In der zweiten Hälfte des Jahres 2023 veröffentlichte WordPress 6.3 mit bedeutenden Aktualisierungen des Website-Editors.

Es wurde ein neuer Navigationsbildschirm für den Site-Editor eingeführt, der einen einfacheren Zugriff auf Vorlagen, Seiten, Muster, Stile und Navigationsmenüs ermöglicht.

WordPress 6.3 site editor navigation

Mit dieser Version wurde auch eine „Befehlspalette“ eingeführt. Die Benutzer können sie mit den Tasten Command+K oder CTRL+K auf ihrer Tastatur aufrufen.

Das Kommando-Tool bietet außerdem einen einfacheren Zugriff auf WordPress-Verknüpfungen und die Suche nach vorhandenen Inhalten, Blöcken, Mustern, Vorlagen und mehr.

Command tool in WordPress 6.3

WordPress 6.4 – Shirley (2023)

Der Website-Editor stand auch in dieser Version im Mittelpunkt der Entwicklung. Er wurde mit einer neuen Methode zur Verwaltung von Mustern ausgeliefert und führte Kategorien ein, um Muster einfach zu sortieren.

Pattern categories screen in WordPress 6.4

Mit der Befehlspalette wurden neue Befehle und Aktionen für die Arbeit mit Blöcken eingeführt. Dazu gehören Befehle zum Duplizieren, Transformieren, Löschen oder Einfügen.

Außerdem wurde die Benutzeroberfläche aktualisiert, um diese Änderungen deutlicher und benutzerfreundlicher zu machen.

Command palette UI uplift

In den kommenden Versionen wird sich WordPress auf den Website-Editor, die Echtzeit-Zusammenarbeit innerhalb des WordPress-Editors und die Mehrsprachigkeit konzentrieren.

WordPress 6.5 – Regina (2024)

Mit den neuen Berechtigungen für die Website-Bearbeitung verfügt WordPress nun über leicht unterschiedliche Benutzeroberflächen für das Schreiben/Bearbeiten und die Verwaltung anderer Website-Aufgaben, wie die Installation von Plugins und Themes, die Moderation von Kommentaren und die Verwaltung von Einstellungen.

Im Jahr 2024 hat WordPress damit begonnen, alles einander anzunähern, indem es einheitliche Arbeitsabläufe sowohl für den Website- als auch für den Block-Editor erstellt, bessere Aufrufe für Daten anzeigt und vieles mehr.

Data views in WordPress 6.5 Site Editor

Diese Version bietet auch eine Benutzeroberfläche im Website-Editor für die Verwaltung und Installation von Schriften mit einer neuen Funktion namens Font Library.

Benutzer können installierte Schriften sehen, individuelle Schriften hochladen und sich sogar mit Google Fonts verbinden.

WordPress 6.5 introduced font library feature

WordPress 6.6 – (2024)

In dieser WordPress-Version wurden die Benutzeroberflächen für den Block-Editor und den Website-Editor weiter aufgeräumt, indem sie einheitlich gestaltet wurden.

Der Block-Editor wurde geringfügig verbessert, so dass er der Benutzeroberfläche des Website-Editors ähnelt.

Block editor consistent UI

Es gibt laufende Bemühungen, das Design der Verwaltung zu verbessern und zu modernisieren. Die Änderungen am UI des Website-Editors und des Block-Editors geben einige Hinweise darauf, in welche Richtung das neue Admin-Design gehen könnte.

Wir hoffen, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, die Entwicklung der WordPress-Benutzeroberfläche seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 2003 zu verstehen. Vielleicht möchten Sie auch die komplette Geschichte von WordPress lesen oder einen Blick auf die Top-WordPress-Unternehmen und Firmen werfen, die mit WordPress gewachsen sind.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.

Offenlegung: Unsere Inhalte werden von unseren Lesern unterstützt. Das bedeutet, dass wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie auf einige unserer Links klicken. Mehr dazu erfahren Sie unter Wie WPBeginner finanziert wird , warum das wichtig ist und wie Sie uns unterstützen können. Hier finden Sie unseren redaktionellen Prozess .

Avatar

Editorial Staff at WPBeginner is a team of WordPress experts led by Syed Balkhi with over 16 years of experience in WordPress, Web Hosting, eCommerce, SEO, and Marketing. Started in 2009, WPBeginner is now the largest free WordPress resource site in the industry and is often referred to as the Wikipedia for WordPress.

Das ultimative WordPress Toolkit

Erhalte KOSTENLOSEN Zugang zu unserem Toolkit - eine Sammlung von WordPress-bezogenen Produkten und Ressourcen, die jeder Profi haben sollte!

Reader Interactions

33 KommentareEine Antwort hinterlassen

  1. Syed Balkhi says

    Hey WPBeginner readers,
    Did you know you can win exciting prizes by commenting on WPBeginner?
    Every month, our top blog commenters will win HUGE rewards, including premium WordPress plugin licenses and cash prizes.
    You can get more details about the contest from here.
    Start sharing your thoughts below to stand a chance to win!

  2. Moinuddin Waheed says

    wordpress has travelled this far to become the single largest platform to serve nearly half of all the websites on the internet.
    I started using it back in 2016 and it’s been more than 7 years now.
    A lot of hardwork in putting and compiling all these memories together with nostalgic thoughts in mind as wpbeginner has also grown along with it.
    Thanks wpbeginner for taking us back to the older memories.

  3. Ralph says

    Me: I think i started bloggin few years ago
    Also me: It is 11 years already?
    Jokes aside, this is big nostalgia hit! I used to run a phpbb forums earlier but ditched it for personal website on wordpress. This was great decision as it evloved and upgraded in so many ways!

  4. Ram E. says

    And then there’s WordPress 6.4 „Shirley“ released this November. My introduction to WordPress occurred in 2013. And I witnessed how the platform has evolved in the last 10 years. It is one of the reasons why I ended up taking a career in marketing. Kudos to the WP Team!

  5. Jiří Vaněk says

    Great article, and a big nostalgia trip for me. I started with WordPress in 2007, and since then, it has undergone tremendous development. I remember the times when plugins had to be downloaded and uploaded via FTP, no integrated installation like today. Thank you; it’s a fantastic nostalgia trip looking at those old versions of WordPress.

  6. musclegaragefitness says

    The evolution of WordPress’s user interface over the years is truly remarkable. It’s fascinating to see how it has transformed from its humble beginnings in 2003 to the user-friendly platform it is today. The dedication of the WordPress team to continually improve the user experience is evident in every iteration. As a long-time WordPress user, I appreciate the effort they’ve put into making it easier for us to create and manage our websites. I can’t wait to see what the future holds for WordPress UI enhancements!

    • WPBeginner Support says

      Glad you’ve enjoyed the evolution of the user interface and we also hope the improvements continue!

      Admin

  7. Felipe Elia says

    Hey guys! This is an awesome piece of History, congratulations! Can I translate this to Brazilian Portuguese and publish linking to this original? Thanks in advance.

  8. Trisha says

    I’ve just upgraded from 2.7.1 to 2.8.4 and three critical features seem to be missing for me even though others are not having this problem (although some are)

    1. Word count on the post write/edit panel is gone;
    2. Edit timestamp (to schedule posts) is not working; and
    3. Image/media uploader is not working

    I’ve already tried disabling all plugins, switching to the default theme, reinstalling WP (not using upgrader), adding a define statement for alternate cron to my wp-config.php, and using multiple browsers/OS – all suggestions from the WP forum, not getting anywhere – hass anyone here heard of these issues and/or know of a fix?

    • Editorial Staff says

      Haven’t had any issues with this. Nor heard of any of the users or client that had this issue. We think that it is the JavaScript that is not working with you. Because there were some issues with TinyMCE that were reported to us. But its user end issue on browsers. You should check to see if you have JavaScript upgraded in your system.

      Admin

      • Trisha says

        Thank you for the tip – but I’m a little confused……I was not aware that javascript could be „upgraded“….isn’t it simply a matter of keeping your browser updated? I have the most current versions of both Safari and FIrefox, both of which support the most current version of javascript. Unless you are referring to Java, which I also have the most current version of installed.

        And actually quite a few people are complaining in the WP forums about these issues, but none of the suggested solutions work, so I’m trying to reach out beyond the WP forum in the hope that someone else may know of a fix.

        I’ll try looking closer at the TinyMCE scripts since you mention that as a possible culprit.

        • Editorial Staff says

          Yes and the problem can also be on your server side. If your server is not updated TinyMCE will have bugs. It happened to a client of ours because they could not move the widgets in the theme page. Please try and see if you are able to do that. If you can’t move things around, it is definitely your host end.

        • Trisha says

          An update in case anyone is interested – after deactivating and reactivating (one by one) all of my plugins the culprit turned out to be the Podpress plugin by MightySeek – i had not upgraded that plugin to it’s latest version because I’d heard that it was not compatible – while the old version worked fine with WP 2.8, it was apparently causing the problems I described – unable to use image uploader or edit timestamp – once I upgraded it now everything is working fine.

  9. Ryan Hamilton says

    Wow, got a bit nostalgic there, even though it was only a few years ago. When I was first introduced to 2.0 in 2005 I had no idea it would be nearly as useful and versatile as it now is today.

    Here’s to another 4 years.

  10. Tom Hermans says

    Since WP 2.7 the design of the back-end interface is certainly up to par with the power and possibilities of the WP-CMS. The only thing I don’t like very much is the way the plugins are presented. It used to be easier to see which were active and which were not.. But all in all, that’s a minor issue. Keep up the fantastic work you guys.

    grtz,
    Tom.

Eine Antwort hinterlassen

Danke, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Bitte beachte, dass alle Kommentare nach unseren kommentarpolitik moderiert werden und deine E-Mail-Adresse NICHT veröffentlicht wird. Bitte verwende KEINE Schlüsselwörter im Namensfeld. Lass uns ein persönliches und sinnvolles Gespräch führen.