Trusted WordPress tutorials, when you need them most.
Beginner’s Guide to WordPress
WPB Cup
25 Million+
Websites using our plugins
16+
Years of WordPress experience
3000+
WordPress tutorials
by experts

Anonyme Kommentare in WordPress zulassen

Hinweis der Redaktion: Wir erhalten eine Provision für Partnerlinks auf WPBeginner. Die Provisionen haben keinen Einfluss auf die Meinung oder Bewertung unserer Redakteure. Erfahre mehr über Redaktioneller Prozess.

Einer unserer Besucher hat uns kürzlich gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, Benutzern zu erlauben, anonyme Beiträge in WordPress zu veröffentlichen.

Standardmäßig fordert WordPress Benutzer auf, beim Kommentieren ihren Namen und ihre E-Mail einzugeben, aber nicht jeder möchte seine persönlichen Daten preisgeben. Dies kann ein Hindernis für das Engagement sein und Menschen davon abhalten, wertvolles Feedback zu geben.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie ganz einfach anonyme Kommentare auf Ihrer WordPress Website zulassen können. Dies wiederum kann dazu beitragen, das Engagement der Benutzer zu verbessern und gleichzeitig die Privatsphäre der Besucher zu respektieren.

allow-users-to-post-anonymous-comments-in-post

Warum dürfen Benutzer in WordPress anonyme Kommentare veröffentlichen?

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen tollen Blog-Beitrag geschrieben und sind gespannt darauf, was Ihr Publikum davon hält. Kommentare sind eine großartige Möglichkeit, um Feedback zu erhalten, zu verstehen, welche Inhalte am besten ankommen, und ein Gefühl der Gemeinschaft auf Ihrer WordPress-Website zu erstellen.

Kommentare sind auch eine einfache Möglichkeit, um zu sehen, welche Inhalte das meiste Engagement erhalten. Sie können dann mehr von diesem Inhalt erstellen und noch mehr Interaktion erhalten.

Besucher nutzen Kommentare auch, um sich mit anderen Besuchern auszutauschen. Manche kehren sogar zu einem Beitrag zurück, nur um die Kommentare zu lesen, was zu mehr Seitenaufrufen führt.

Deshalb sollten Sie Ihre Besucher dazu ermutigen, Beiträge in Ihrem WordPress-Blog zu veröffentlichen. Wenn Sie Plugins zur Verbesserung von WordPress-Kommentaren verwenden, haben Sie einen guten Start hingelegt.

Standardmäßig lässt WordPress jedoch nicht zu, dass Besucher einen Beitrag veröffentlichen, ohne ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Dieser zusätzliche Schritt kann Leute vom Kommentieren abhalten.

Viele Besucher zögern, ihre persönlichen Daten mitzuteilen, weil sie Bedenken wegen des Datenschutzes oder Angst vor Spam E-Mails haben. Dies kann dazu führen, dass Sie weniger Kommentare und ein geringeres Maß an Engagement sehen.

Dieser Mangel an Interaktion kann frustrierend sein, vor allem, wenn man weiß, dass ein aktiver Abschnitt mit Kommentaren zu mehr Aufrufen führen und eine loyale Gemeinschaft rund um Ihre Website erstellen kann.

Wenn Sie Benutzern erlauben, anonyme Kommentare in WordPress zu veröffentlichen, erhalten Sie oft mehr Beiträge und erhöhen Ihr Engagement.

Seien Sie sich jedoch bewusst, dass die Zulassung anonymer Kommentare Ihre Website anfälliger für Spam-Kommentare machen kann. Wenn Sie Benutzern erlauben, anonyme Beiträge zu kommentieren, sollten Sie auch Werkzeuge zur Bekämpfung von Spam einsetzen. Weitere Tipps finden Sie auch in unserem Leitfaden zur Moderation von Kommentaren in WordPress.

Sehen wir uns also an, wie Sie Benutzern erlauben können, in WordPress anonyme Beiträge zu veröffentlichen. Wenn Sie es vorziehen, direkt zu einer bestimmten Methode zu springen, können Sie die unten stehenden Links verwenden:

Methode 1: Anonymes Veröffentlichen von Beiträgen durch Benutzer mit optionalen Namens- und E-Mail-Feldern zulassen

Das Standard-WordPress-Kommentarformular fordert den Benutzer auf, eine E-Mail-Adresse und einen Namen einzugeben, bevor er einen Kommentar abgeben kann.

Diese Felder sind standardmäßig erforderlich, aber Sie können sie optional machen. Das bedeutet, dass Besucher, die ihre persönlichen Daten nicht preisgeben möchten, trotzdem die Möglichkeit haben, ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse einzugeben.

Um die Felder „Name“ und „E-Mail“ des Kommentarformulars optional zu machen, gehen Sie in Ihrem WordPress-Dashboard auf Einstellungen “ Diskussion.

Deaktivieren Sie hier einfach das Kontrollkästchen neben „Kommentarverfasser muss Name und E-Mail angeben“.

uncheck comment author

Blättern Sie dann zum Ende der Seite und klicken Sie auf „Änderungen speichern“.

Besucher können jetzt Kommentare abgeben, ohne ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse einzugeben. Das Standard-WordPress-Kommentarformular zeigt jedoch weiterhin die Felder „Name“ und „E-Mail“ als erforderlich an, so dass die Besucher nicht wissen, dass sie anonym posten können.

Fügen Sie daher den Feldern „Name“ und „E-Mail“ die Bezeichnung „Optional“ hinzu. Während Sie diese Änderung vornehmen, sollten Sie auch das URL-Feld der Website aus dem WordPress-Kommentarformular entfernen.

Viele Spammer und Bots posten Kommentare mit dem Ziel, einen Link auf Ihrer Website zu platzieren. Indem Sie das URL-Feld der Website aus Ihrem WordPress-Kommentarformular entfernen, können Sie Leute davon abhalten, Spam-Kommentare zu posten.

Wenn Sie das folgende Code-Snippet in Ihre Website einfügen, können Sie die „Optional“-Labels hinzufügen und das URL-Feld der Website ausblenden.

Sie können diesen Code entweder in Ihre functions.php-Datei einfügen oder ein Plugin für Code-Snippets verwenden.

Am einfachsten geht das mit WPCode, dem besten Plugin für Codeschnipsel, mit dem Sie Ihrer Website ganz einfach individuelles HTML, PHP und mehr hinzufügen können, ohne die Dateien des Themes zu bearbeiten. Es hilft Ihnen dabei, Ihre Website nicht durch schlechten Code zu zerstören/

Der erste Schritt besteht darin, das WPCode Plugin zu installieren und zu aktivieren. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Anleitung zur Installation eines WordPress Plugins.

Gehen Sie zunächst auf Code Snippets “ + Snippet hinzufügen. Hier sehen Sie eine Bibliothek mit vorgefertigten Code-Snippets.

Klicken Sie unter „Fügen Sie Ihren individuellen Code hinzu“ auf „Snippet verwenden“.

add custom code snippet

Als Nächstes geben Sie Ihrem Code einen Titel und wählen als Codetyp PHP Snippet.

Fügen Sie den nachstehenden Code in die Box „Codevorschau“ ein:

function wpb_alter_comment_form_fields($fields) {
 
// Modify Name Field and show that it's Optional 
$fields['author'] = '<p class="comment-form-author">' . '<label for="author">' . __( 'Name (Optional)' ) . '</label> ' . ( $req ? '<span class="required">*</span>' : '' ) .
'<input id="author" name="author" type="text" value="' . esc_attr( $commenter['comment_author'] ) . '" size="30"' . $aria_req . ' /></p>';
 
// Modify Email Field and show that it's Optional
$fields['email'] = '<p class="comment-form-email"><label for="email">' . __( 'Email (Optional)', 'twentythirteen' ) . '</label> ' .
      ( $req ? '<span class="required">*</span>' : '' ) .
      '<input id="email" name="email" type="text" value="' . esc_attr(  $commenter['comment_author_email'] ) .
      '" size="30"' . $aria_req . ' /></p>'; 
 
// This line removes the website URL from comment form.       
      $fields['url'] = '';
 
    return $fields;
}
add_filter('comment_form_default_fields', 'wpb_alter_comment_form_fields');

Schalten Sie dann einfach den Button „Aktiv“ ein.

Klicken Sie auf „Snippet speichern“, damit die Änderungen wirksam werden.

activate custom snippet

Wenn Sie Ihre Website besuchen, werden Sie feststellen, dass die Felder „Name“ und „E-Mail“ als „Optional“ gekennzeichnet sind.

Sie haben auch das Feld für die URL der Website aus dem WordPress-Kommentarformular entfernt.

optional name and email in comments

Methode 2: Entfernen Sie die Felder „Name“ und „E-Mail“ aus dem WordPress-Kommentarformular

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Felder „Name“ und „E-Mail“ vollständig aus dem WordPress-Kommentarformular zu entfernen. Dies macht deutlich, dass Besucher anonym posten können.

Zu diesem Zweck müssen Sie Ihrer Website einen Code hinzufügen. Wir empfehlen, dafür WPCode zu verwenden.

Genau wie bei Methode 1 gehen Sie zu Code Snippets “ + Snippet hinzufügen. Dann klicken Sie auf den Button „Snippet verwenden“ unter „Individuellen Code hinzufügen“.

add custom code snippet

In der nächsten Ansicht sollten Sie Ihrem Code einen Namen geben und als Codetyp „PHP Snippet“ wählen.

Fügen Sie dann einfach den folgenden Code ein, um die Felder „Name“ und „E-Mail“ vollständig zu entfernen:

function wpb_alter_comment_form_fields($fields) {
    unset($fields['author']);
    unset($fields['email']);
    unset($fields['url']);
    return $fields;
}
add_filter('comment_form_default_fields', 'wpb_alter_comment_form_fields');

Stellen Sie sicher, dass das individuell angepasste Snippet auf „Aktiv“ gesetzt ist.

Klicken Sie dann auf den Button „Snippet speichern“ am oberen Rand der Ansicht.

save custom snippet

Zeigen Sie die Änderungen in einem Blog-Beitrag in der Vorschau an, um den Unterschied zu sehen.

Sie sollten sehen, dass Besucher nicht mehr ihre E-Mail-Adresse oder ihren Namen eingeben können.

no required email or name in comments

Wie Sie in der obigen Abbildung sehen können, enthält das WordPress-Kommentarformular auch ein Kontrollkästchen, das besagt: „Speichere meinen Namen, meine E-Mail und meine Website in diesem Browser, wenn ich das nächste Mal kommentiere“.

Dieses Kontrollkästchen ist ein wichtiger Bestandteil, um Ihre Website DSGVO-konform zu machen.

Wenn Sie keine persönlich identifizierbaren Informationen von Ihren Besuchern sammeln, müssen Sie dieses Kontrollkästchen möglicherweise nicht anzeigen. Die DSGVO ist jedoch ein kompliziertes Thema. Wir empfehlen daher, unseren ultimativen Leitfaden zur Einhaltung der DSGVO in WordPress sorgfältig durchzulesen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Bonus-Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres Abschnitts für Kommentare

Benutzern die Möglichkeit zu geben, anonym zu kommentieren, ist nur eine Möglichkeit, die Beteiligung an Kommentaren auf Ihrer WordPress-Website zu verbessern. Wir empfehlen auch die folgenden Leitfäden zu lesen:

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat zu lernen, wie man Benutzern erlaubt, anonyme Kommentare in WordPress zu veröffentlichen. Sie können sich auch unseren Leitfaden zur Begrenzung der Kommentarlänge in WordPress oder unsere Expertenauswahl der besten WordPress Plugins zur Verbesserung von Kommentaren ansehen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.

Offenlegung: Unsere Inhalte werden von unseren Lesern unterstützt. Das bedeutet, dass wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie auf einige unserer Links klicken. Mehr dazu erfahren Sie unter Wie WPBeginner finanziert wird , warum das wichtig ist und wie Sie uns unterstützen können. Hier finden Sie unseren redaktionellen Prozess .

Avatar

Editorial Staff at WPBeginner is a team of WordPress experts led by Syed Balkhi with over 16 years of experience in WordPress, Web Hosting, eCommerce, SEO, and Marketing. Started in 2009, WPBeginner is now the largest free WordPress resource site in the industry and is often referred to as the Wikipedia for WordPress.

Das ultimative WordPress Toolkit

Erhalte KOSTENLOSEN Zugang zu unserem Toolkit - eine Sammlung von WordPress-bezogenen Produkten und Ressourcen, die jeder Profi haben sollte!

Reader Interactions

24 KommentareEine Antwort hinterlassen

  1. Syed Balkhi says

    Hey WPBeginner readers,
    Did you know you can win exciting prizes by commenting on WPBeginner?
    Every month, our top blog commenters will win HUGE rewards, including premium WordPress plugin licenses and cash prizes.
    You can get more details about the contest from here.
    Start sharing your thoughts below to stand a chance to win!

  2. Juan Pablo says

    I can’t disable Users must be registered and logged in to comment – dunno why. Any tricks to do it with php function?

  3. Chris says

    So the first option to label the Name and EMail text area as „Optional“ did not work. Instead, the Text areas for both Name and EMail are still there but there are no labels next to them, they are blank.

  4. Ahmad says

    So does links from Twitter activity now count for search
    engine optimisation? I heard they help after the Penguin Google
    algorithm refresh
    Do you participate in any forums?

  5. Usana says

    I don´t know if it was a concidence but about a month ago I did turn off all comments off and my Alexa Ranking went down (same amount of organic visitors)… what do you think? By the way this is my blog url: (Yes… I do post in Spanish).

    Have a great day!

    • WPBeginner Support says

      We don’t think Alexa Rankings are important, relevant, or an accurate tool. What you need to measure, is how your users react to change. Check how it affects your bounce rate, user engagement, conversions, and other metrics.

      Admin

  6. C.K. Matthews says

    I’ve created a custom post type that members can use to post questions to forum. In the single-custom-post-type.php I simply omitted the author id tag so the author’s name is anonymous.

    What I want to achieve now is that if the post author wants to ask a question to the commented he or she can do so anonymously. Is there a way to edit or create a custom comment form to do something like if(!author() ) show comment author name?

    I’m very new to this and I have a custom-comments.php but evidentally what I need is in the comment_form () which at this time I am using Jetpack comments.

    Please advise.

Eine Antwort hinterlassen

Danke, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Bitte beachte, dass alle Kommentare nach unseren kommentarpolitik moderiert werden und deine E-Mail-Adresse NICHT veröffentlicht wird. Bitte verwende KEINE Schlüsselwörter im Namensfeld. Lass uns ein persönliches und sinnvolles Gespräch führen.