Trusted WordPress tutorials, when you need them most.
Beginner’s Guide to WordPress
WPB Cup
25 Million+
Websites using our plugins
16+
Years of WordPress experience
3000+
WordPress tutorials
by experts

Wie man Nutzern erlaubt, ihre Kommentare in WordPress zu bearbeiten

Hinweis der Redaktion: Wir erhalten eine Provision für Partnerlinks auf WPBeginner. Die Provisionen haben keinen Einfluss auf die Meinung oder Bewertung unserer Redakteure. Erfahre mehr über Redaktioneller Prozess.

Möchten Sie Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Kommentare in WordPress zu bearbeiten?

Standardmäßig erlaubt WordPress den Bloggern nicht, dass ihre Besucher ihre Kommentare bearbeiten können. Das kann frustrierend sein, wenn der Besucher einen Rechtschreib- oder Grammatikfehler entdeckt, nachdem er seinen Beitrag veröffentlicht hat, oder wenn er seiner Nachricht mehr Kontext hinzufügen möchte.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie es Benutzern ermöglichen, ihre Kommentare in WordPress für einen kurzen Zeitraum zu bearbeiten.

How to allow users to edit their comments in WordPress

Warum sollte man den Benutzern erlauben, ihre Kommentare zu bearbeiten oder zu löschen?

Die Möglichkeit, Kommentare auf Ihrer WordPress-Website zu bearbeiten oder zu löschen, ist von entscheidender Bedeutung, wenn ein Benutzer ein Problem in dem von ihm hinterlassenen Kommentar beheben möchte.

Vielleicht möchten sie einfache Fehler wie Tippfehler oder grammatikalische Fehler korrigieren. Manche Benutzer möchten auch ihre WordPress Kommentare anpassen, indem sie Inhalte hinzufügen oder entfernen.

Standardmäßig können Benutzer Kommentare in WordPress nicht bearbeiten, was frustrierend sein kann. Zum Glück können Sie diese Funktion mit einem WordPress-Plugin leicht aktivieren.

Natürlich sollte es Regeln geben, die es den Benutzern erlauben, Kommentare zu ändern. Sie können zum Beispiel eine zeitliche Begrenzung einführen, z. B. innerhalb der ersten 5 oder 10 Minuten.

Dies kann Link-Builder und Spammer davon abhalten, den Abschnitt für Kommentare zu missbrauchen, indem sie zurückgehen und Links zu Kommentaren hinzufügen, die Sie bereits freigegeben haben.

Es kann auch verhindern, dass jemand Teile des Kommentar-Threads so verändert, dass er für andere Besucher keinen Sinn mehr ergibt.

Schauen wir uns also an, wie man es den Nutzern leicht macht, ihre Kommentare zu bearbeiten.

Benutzern das Bearbeiten von Kommentaren in WordPress gestatten

Die einsteigerfreundlichste Möglichkeit, Benutzern das Bearbeiten von Kommentaren in WordPress zu ermöglichen, ist die Verwendung des Plugins Comment Edit Core. Dieses einfache Plugin ist sofort einsatzbereit und ermöglicht es Ihnen, ein eigenes Zeitlimit für die Bearbeitung von Kommentaren durch Benutzer festzulegen.

Bei unseren Tests haben wir festgestellt, dass dieses Plugin nur angemeldeten Benutzern erlaubt, Kommentare zu bearbeiten. Es funktioniert nicht mit Kommentaren, die von anonymen Benutzern hinterlassen wurden oder mit Kommentaren, die auf die Freigabe warten. Behalten Sie dies also im Hinterkopf.

Als erstes müssen Sie das Comment Edit Core Plugin installieren und aktivieren. Eine detaillierte Anleitung finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation eines WordPress-Plugins.

Nach der Aktivierung können WordPress Benutzer ihre Kommentare für die ersten 5 Minuten bearbeiten. Nach 5 Minuten können die Benutzer ihre Kommentare nicht mehr ändern.

Um dieses Zeitlimit zu ändern, gehen Sie in Ihrem WordPress-Administrationsbereich zu EinstellungenKommentar bearbeiten Kern.

Sie können ein beliebiges Zeitlimit verwenden, indem Sie eine Zahl in das Feld „Timer in Minuten bearbeiten“ eingeben. Wir haben jedoch empfohlen, das Zeitlimit auf weniger als 30 Minuten festzulegen, da wir den Benutzern die Möglichkeit geben wollen, Fehler sofort zu beheben.

Ein weiterer Punkt, den Sie anpassen können, ist das Erscheinungsbild des Timers. Sie können ein Kompaktformat (z. B. 5:00) oder ein Wortformat (z. B. 5 Minuten) verwenden.

Zu guter Letzt können Sie das Thema des Kommentar-Editors so ändern, dass es besser zu Ihrem WordPress-Theme passt. Sie können das normale, das helle oder das dunkle Theme wählen. Schauen Sie sich die Themenvorschau an, bevor Sie Ihre Wahl treffen.

Wenn Sie mit den Optionen zum Bearbeiten der Kommentare zufrieden sind, klicken Sie auf der Seite mit den Einstellungen auf den Button „Optionen speichern“.

The Comment Edit Core plugin

Danach empfehlen wir Ihnen, das Plugin zu testen, indem Sie einen Kommentar zu einem Ihrer WordPress-Blogbeiträge schreiben.

Nach dem Absenden des Kommentars sehen Sie als Autor des Kommentars einen Link „Zum Bearbeiten klicken“ und einen Countdown-Timer unterhalb des Kommentartextes. Der Timer zeigt an, wie viel Zeit Sie noch haben, um den Kommentar zu bearbeiten.

Editing a comment on a WordPress website

Wählen Sie einfach den Link ‚Click to Edit‘ und nehmen Sie Ihre Änderungen vor.

Beachten Sie jedoch, dass Sie mit dem Plugin nicht den Namen, die E-Mail-Adresse oder die URL der WordPress Website ändern können, die Sie ursprünglich beim Veröffentlichen des Beitrags eingegeben haben.

Editing a comment on a WordPress website or blog

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“, um den Kommentar zu aktualisieren.

Wenn Sie Ihren Kommentar stattdessen löschen möchten, klicken Sie einfach auf den Button „Löschen“. Daraufhin wird ein Popup-Fenster geöffnet, in dem Sie bestätigen müssen, dass Sie den Kommentar löschen möchten.

Deleting comments in WordPress

Klicken Sie auf „OK“, um den Kommentar zu entfernen.

Bonus-Tipp: Steigern Sie Ihr Kommentar-Engagement mit Thrive Comments

Möchten Sie Ihren Kommentarbereich für Ihre Leser spannender gestalten? Dann empfehlen wir die Installation von Thrive Comments.

Thrive Comments ist ein Kommentar-Plugin, das Ihren Kommentarbereich unterhaltsamer und ansprechender gestalten kann. Sie können Funktionen wie „Upvotes“ und „Downvotes“ oder „Likes“ und „Dislikes“ hinzufügen, um Menschen dazu zu bringen, miteinander zu interagieren.

The Thrive Comments WordPress plugin

Das Tolle an Thrive Comments ist, dass es Ihnen helfen kann, Ihre Besucher länger auf Ihrer Website zu halten. Mit der Funktion „Post-Kommentar-Aktion“ können Sie Kommentatoren auf eine individuelle Dankeseite leiten, um ihnen Ihre Wertschätzung zu zeigen, oder auf einen Beitrag, der ihren Interessen entspricht.

Um mehr über Thrive Comments zu erfahren, können Sie sich diese WordPress-Tutorials ansehen:

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, Benutzern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Kommentare in WordPress zu bearbeiten. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Expertenauswahl der besten WordPress Plugins für soziale Medien und unsere Anleitung zum vollständigen Deaktivieren von Kommentaren in WordPress.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.

Offenlegung: Unsere Inhalte werden von unseren Lesern unterstützt. Das bedeutet, dass wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie auf einige unserer Links klicken. Mehr dazu erfahren Sie unter Wie WPBeginner finanziert wird , warum das wichtig ist und wie Sie uns unterstützen können. Hier finden Sie unseren redaktionellen Prozess .

Avatar

Editorial Staff at WPBeginner is a team of WordPress experts led by Syed Balkhi with over 16 years of experience in WordPress, Web Hosting, eCommerce, SEO, and Marketing. Started in 2009, WPBeginner is now the largest free WordPress resource site in the industry and is often referred to as the Wikipedia for WordPress.

Das ultimative WordPress Toolkit

Erhalte KOSTENLOSEN Zugang zu unserem Toolkit - eine Sammlung von WordPress-bezogenen Produkten und Ressourcen, die jeder Profi haben sollte!

Reader Interactions

19 KommentareEine Antwort hinterlassen

  1. Syed Balkhi says

    Hey WPBeginner readers,
    Did you know you can win exciting prizes by commenting on WPBeginner?
    Every month, our top blog commenters will win HUGE rewards, including premium WordPress plugin licenses and cash prizes.
    You can get more details about the contest from here.
    Start sharing your thoughts below to stand a chance to win!

      • Jiří Vaněk says

        Thank you for answer. That’s a shame, because I don’t have registration on the website then, so I can’t use this function. But thank you for your time and answer.

  2. Eric says

    When I click on the link to „Comment Edit Lite“ I go to „Comment Edit Core“ plugin. Likewise when I search for the plugin I have been using (Simple Comment Editing) I also go to „Comment Edit Core“.

    What is happening? Are both those former plugins rolled into Comment Edit Core? If so, it might be helpful to change the name in your post.

    • WPBeginner Support says

      Thank you for letting us know, this may have been a recent change in the naming of their plugin.

      Admin

    • WPBeginner Support says

      You would need to reach out to the plugin’s support for what other plugins it currently integrates with.

      Admin

  3. Ayaz Javed says

    A good article indeed. But in the sentence:
    „There can also be some rare cases where a user may think about deleting their comment because what they wrote was is completely out of context“.
    There are two mistakes.
    A user should not be followed by their comments rather his or her comments.
    Secondly „was“ and „is“ should not have been used together.
    Thanks.

  4. Lucas Hilty says

    The article says, „If your site has registered users, then you can easily leverage the built-in user roles and capabilities to allow some users the ability to edit their own comments.“

    Our site does require registration, so this is the solution I’m looking for. I’m using Pods to manage user roles and capabilities, but I couldn’t find the name of the capability to modify in order to allow this.

    Any tips?

    Thanks!

Eine Antwort hinterlassen

Danke, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Bitte beachte, dass alle Kommentare nach unseren kommentarpolitik moderiert werden und deine E-Mail-Adresse NICHT veröffentlicht wird. Bitte verwende KEINE Schlüsselwörter im Namensfeld. Lass uns ein persönliches und sinnvolles Gespräch führen.