Trusted WordPress tutorials, when you need them most.
Beginner’s Guide to WordPress
WPB Cup
25 Million+
Websites using our plugins
16+
Years of WordPress experience
3000+
WordPress tutorials
by experts

Ersetzen des Standard-Theme- und Plugin-Editors in WordPress

Hinweis der Redaktion: Wir erhalten eine Provision für Partnerlinks auf WPBeginner. Die Provisionen haben keinen Einfluss auf die Meinung oder Bewertung unserer Redakteure. Erfahre mehr über Redaktioneller Prozess.

Viele Benutzer von WordPress beginnen mit den Standard-Themes und Plugins Editoren. Diese bieten zwar ein grundlegendes Maß an Funktionalität, können sich aber für diejenigen, die fortgeschrittene Optionen zur individuellen Anpassung suchen, einschränkend anfühlen.

Mit einem Upgrade auf einen stabileren Editor erhalten Sie neue Funktionen wie Zugriffskontrolle, Erstellung von Child-Themes und Downloads von Dateien.

Bei WPBeginner hat unser Team verschiedene Werkzeuge untersucht und getestet, um dasjenige zu finden, das den Standard Editor effizient ersetzen kann. Wir haben uns darauf konzentriert, ein kostenloses Werkzeug zu finden, das von Bloggern und kleinen Unternehmen gleichermaßen genutzt werden kann.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie den Standard-Theme- und Plugin-Editor in WordPress einfach ersetzen können.

Replacing the default theme and plugin editor in WordPress

Warum sollte der Standard-Theme- und Plugin-Editor in WordPress ersetzt werden?

Der Standard-Theme-Editor im Dashboard der WordPress-Website ermöglicht es Ihnen, direkte Änderungen am Code Ihrer Theme-Dateien vorzunehmen.

Ebenso können Sie mit dem Plugin-Editor den Code der installierten Plugins auf Ihrer Website bearbeiten.

Default theme editor preview

Diese integrierten WordPress Editoren verfügen über Texteditor-Schnittstellen, denen erweiterte Funktionen wie Zugriffskontrolle, Dateidownloads/Uploads und die Erstellung von Themes für Kinder fehlen. Dies macht es für Sie zeitaufwändig, individuellen Code hinzuzufügen und zu pflegen.

Und wenn sich eine unbefugte Person Zugang zu Ihrem WordPress-Administrationsbereich verschafft, kann sie problemlos auf die Standard-Editoren zugreifen und Ihre Theme- und Plugin-Dateien bearbeiten. Dadurch können sie Malware auf Ihrer Website installieren.

Wenn Sie diese Editoren durch ein Plugin ersetzen, können Sie Ihre WordPress-Themes und -Plugins ganz einfach vom Dashboard aus anpassen, indem Sie Codeschnipsel hinzufügen oder entfernen, Farben anpassen, verschiedene Vorlagendateien, CSS-Stile und vieles mehr ändern.

So können Sie schnell Änderungen an Ihrem Theme oder Plugin vornehmen, ohne per FTP auf die Dateien Ihrer Website zugreifen zu müssen.

Sie können auch untergeordnete Themes erstellen, den Zugriff auf den Editor steuern, um Ihre Website sicherer zu machen, und sogar Dateien für Ihre Plugins und Themes von Ihrem Computer aus hochladen.

Sehen wir uns also an, wie man den Standard-Theme- und Plugin-Editor in WordPress einfach ersetzen kann. Sie können die Links unten verwenden, um zu den verschiedenen Teilen unseres Tutorials zu springen:

So ersetzen Sie die Standard-Theme- und Plugin-Editoren in WordPress

Zunächst müssen Sie das Theme-Editor-Plugin installieren und aktivieren. Detaillierte Anweisungen finden Sie in unserem Leitfaden für Anfänger zur Installation eines WordPress-Plugins.

Hinweis: Bevor Sie Änderungen an Ihren Theme- oder Plugin-Dateien vornehmen, sollten Sie ein vollständiges Backup Ihrer WordPress-Website erstellen. Dies wird sich als nützlich erweisen, wenn etwas schief geht und Sie WordPress von einem Backup wiederherstellen müssen.

Rufen Sie nach der Aktivierung die Seite Theme-Editor “ Einstellungen in der Seitenleiste des WordPress-Administrators auf.

Aktivieren Sie dort das Kästchen „Ja“ für die Option „Code-Editor für Thema aktivieren“.

Wenn Sie anschließend den Standard-WordPress-Theme-Editor deaktivieren möchten, müssen Sie das Kontrollkästchen „Ja“ neben der Option „WordPress-Theme-Dateieditor deaktivieren?“ aktivieren.

Configure theme editor settings

Sobald Sie das getan haben, wechseln Sie einfach zur Registerkarte „Plugin-Editor“ oben.

Hier müssen Sie das Kontrollkästchen „Ja“ neben der Option „Code-Editor für Plugin aktivieren“ aktivieren.

Sie können den Standard-Editor auch deaktivieren, indem Sie die Option „Ja“ für die Einstellung „Disable WordPress plugin file editor?“ wählen.

Configure plugin editor settings

Wechseln Sie dann oben auf der Seite zur Registerkarte „Code-Editor“.

Hier können Sie aus dem Dropdown-Menü ein Thema für den Code-Editor auswählen. Dadurch wird der Code in Ihrem Thema und Ihren Plugins mit unterschiedlichen Hintergründen und Schriftfarben angezeigt.

Wenn Sie fertig sind, vergessen Sie nicht, auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“ zu klicken, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Choose a code editor theme

Bearbeiten Ihrer Themendateien mit dem Theme-Editor

Nun müssen Sie die Seite Theme Editor “ Theme Code Editor im WordPress-Admin-Dashboard aufrufen.

Von hier aus müssen Sie das Thema, das Sie bearbeiten möchten, aus dem Dropdown-Menü in der rechten Ecke des Bildschirms auswählen. Als Nächstes müssen Sie die Themendatei, in die Sie den Code einfügen möchten, in der Seitenleiste rechts auswählen.

Danach können Sie den Code für Ihre Themendateien ganz einfach über den Theme-Editor auf Ihrem Bildschirm hinzufügen, entfernen oder bearbeiten.

Choose theme to edit

Vergessen Sie anschließend nicht, auf die Schaltfläche „Datei aktualisieren“ zu klicken, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Sie können die Datei, die Sie gerade bearbeitet haben, auch herunterladen, indem Sie auf die Schaltfläche „Datei herunterladen“ klicken. Wenn Sie stattdessen das gesamte Thema herunterladen möchten, können Sie auf die Schaltfläche „Thema herunterladen“ klicken.

Save theme files

Bearbeiten Ihrer Plugins mit dem Plugin-Editor

Wenn Sie stattdessen Code zu Ihren Plugin-Dateien hinzufügen möchten, müssen Sie die Seite Theme-Editor “ Plugin-Code-Editor in der WordPress-Admin-Seitenleiste aufrufen.

Wählen Sie dort aus dem Dropdown-Menü in der rechten Ecke des Bildschirms ein Plugin zur Bearbeitung aus.

Danach können Sie in der rechten Seitenleiste eine Plugin-Datei zur Bearbeitung auswählen und sie dann mit dem Plugin-Code-Editor bearbeiten.

Edit plugin files

Wenn Sie mit Ihren Änderungen zufrieden sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Datei aktualisieren“, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Sie können die Datei, die Sie gerade bearbeitet haben, sogar herunterladen, indem Sie auf die Schaltfläche „Datei herunterladen“ klicken.

Wenn Sie das Plugin mit allen Änderungen, die Sie vorgenommen haben, herunterladen möchten, können Sie stattdessen auf die Schaltfläche „Plugin herunterladen“ klicken.

Download plugin files

Konfigurieren der Zugriffskontrolle mit dem Theme-Editor-Plugin

Mit dem Theme-Editor-Plugin können Sie sogar den Zugriff auf Ihre Theme- und Plugin-Editoren in WordPress steuern. Diese Funktion ist jedoch nur in der Pro-Version des Plugins verfügbar.

Auf diese Weise können nur von Ihnen zugelassene Benutzer die Themen und Plugins auf Ihrer Website bearbeiten.

Durch den Einsatz der Zugriffskontrolle machen Sie Ihre Website sicherer und erlauben nur vertrauenswürdigen Benutzern, Änderungen an Ihren Dateien vorzunehmen, wodurch das Risiko von Malware verringert wird.

Zunächst müssen Sie im WordPress-Dashboard die Seite Theme-Editor “ Zugriffssteuerung aufrufen.

Control the access to theme and plugin editor

Hier müssen Sie nur die Optionen in den Spalten markieren, auf die die WordPress-Benutzerrollen Zugriff haben sollen.

Wenn Sie z. B. möchten, dass der Editor die Möglichkeit hat, Themendateien zu aktualisieren, müssen Sie dieses Kästchen in der Zeile „Editor“ markieren.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Erstellen eines Child-Themes mit dem Theme-Editor

Wenn Sie ein Child-Theme erstellen möchten, um Ihr WordPress-Theme anzupassen, können Sie den Theme-Editor “ Child-Theme-Seite in der WordPress-Admin-Seitenleiste besuchen.

Dort müssen Sie zunächst ein übergeordnetes Thema aus dem Dropdown-Menü in der Mitte auswählen und dann auf die Schaltfläche „Analysieren“ klicken.

Choose a parent theme

Danach müssen Sie einen Namen für Ihr neues Theme-Verzeichnis angeben und auswählen, wo das Stylesheet Ihres Child-Themes gespeichert werden soll.

Danach können Sie sogar einen Namen, eine Beschreibung, einen Autor und eine Version für das Child-Theme angeben, das Sie erstellen.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Neues Child-Theme erstellen“.

Configure child theme settings

Nun können Sie den Selektor, die Webschriftarten, das benutzerdefinierte CSS, den untergeordneten Stil und die Themendateien in der Menüleiste oben auf der Seite bearbeiten.

Die Änderungen, die Sie vornehmen, werden automatisch in Ihrem Child-Theme gespeichert.

Child theme created

Bonus: Verwenden Sie WPCode, um benutzerdefinierten Code zu Ihrer Website hinzuzufügen

Das Hinzufügen von Code zu Ihrer Website mit Hilfe von Plugins oder Theme-Dateieditoren ist immer ein wenig riskant, da der kleinste Fehler Ihre WordPress-Website zerstören und unzugänglich machen kann.

Deshalb empfehlen wir die Verwendung von WPCode, um benutzerdefinierten Code zu Ihrer Website hinzuzufügen. Es ist das beste WordPress Code Snippets Plugin auf dem Markt.

Zunächst müssen Sie das WPCode-Plugin installieren und aktivieren. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in unserem Tutorial zur Installation eines WordPress-Plugins.

Hinweis: WPCode hat auch einen kostenlosen Plan, mit dem Sie Code zu Ihrer Website hinzufügen können. Mit einem Upgrade auf den Premium-Plan erhalten Sie jedoch Zugriff auf die Cloud-Snippet-Bibliothek, bedingte Logik, CSS-Snippet-Option und mehr.

Rufen Sie nach der Aktivierung die Seite Code Snippets “ + Add Snippet in der WordPress-Admin-Seitenleiste auf.

Von hier aus können Sie die WPCode-Snippet-Bibliothek verwenden, um vorgefertigte Code-Snippets zu Ihrer WordPress-Website hinzuzufügen.

Wenn Sie jedoch benutzerdefinierten Code hinzufügen möchten, können Sie das auch tun, indem Sie auf die Schaltfläche „Snippet verwenden“ unter der Option „Benutzerdefinierten Code hinzufügen (neues Snippet)“ klicken.

Add new snippet

Daraufhin wird die Seite „Benutzerdefiniertes Snippet erstellen“ geöffnet, auf der Sie zunächst einen Titel für Ihr Code-Snippet eingeben können.

Wählen Sie dann einen Codetyp aus dem Dropdown-Menü in der rechten Ecke des Bildschirms. Wenn Sie zum Beispiel HTML-Code hinzufügen möchten, müssen Sie nur die Option „HTML Snippet“ auswählen.

Fügen Sie dann einfach Ihren benutzerdefinierten Code in das Feld „Codevorschau“ ein.

Choose HTML snippet option

Wenn Sie das getan haben, blättern Sie nach unten zum Abschnitt „Einfügen“ und wählen Sie den Modus „Automatisch einfügen“.

Ihr individueller Code wird bei der Aktivierung automatisch auf Ihrer Website ausgeführt.

Choose an insertion method

Blättern Sie schließlich zurück nach oben und schalten Sie den Schalter „Inaktiv“ auf „Aktiv“ um.

Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Snippet speichern“, um den benutzerdefinierten Code auf Ihrer Website zu speichern und auszuführen.

Save HTML snippet

Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Hinzufügen von benutzerdefiniertem Code in WordPress.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat zu erfahren, wie Sie den Standard-Theme- und Plugin-Editor in WordPress einfach ersetzen können. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unseren Leitfaden für Anfänger, wie Sie WordPress sicher aktualisieren können, und für unsere Expertenauswahl der wichtigsten WordPress-Plugins für das Wachstum Ihrer Website.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.

Offenlegung: Unsere Inhalte werden von unseren Lesern unterstützt. Das bedeutet, dass wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn Sie auf einige unserer Links klicken. Mehr dazu erfahren Sie unter Wie WPBeginner finanziert wird , warum das wichtig ist und wie Sie uns unterstützen können. Hier finden Sie unseren redaktionellen Prozess .

Avatar

Editorial Staff at WPBeginner is a team of WordPress experts led by Syed Balkhi with over 16 years of experience in WordPress, Web Hosting, eCommerce, SEO, and Marketing. Started in 2009, WPBeginner is now the largest free WordPress resource site in the industry and is often referred to as the Wikipedia for WordPress.

Das ultimative WordPress Toolkit

Erhalte KOSTENLOSEN Zugang zu unserem Toolkit - eine Sammlung von WordPress-bezogenen Produkten und Ressourcen, die jeder Profi haben sollte!

Reader Interactions

9 KommentareEine Antwort hinterlassen

  1. Syed Balkhi says

    Hey WPBeginner readers,
    Did you know you can win exciting prizes by commenting on WPBeginner?
    Every month, our top blog commenters will win HUGE rewards, including premium WordPress plugin licenses and cash prizes.
    You can get more details about the contest from here.
    Start sharing your thoughts below to stand a chance to win!

  2. Jiří Vaněk says

    Thanks for the tips. I’ve left editors enabled on some websites, but for most of them, I have this option disabled for security reasons. It comes in handy where it’s allowed when a person needs to edit code (usually on a website where FTP access isn’t available). For hosting without FTP access, this makes perfect sense.

  3. Chanakya Sahu says

    Awesome. And you actually gave us two bonuses, Creating a child theme guide over here is the bonus as well.

    • WPBeginner Support says

      Glad you found our content helpful and happy to hear you found extra value for creating a child theme :)

      Admin

  4. Bryan Petty says

    CodeMirror editor is nice, and the WP Editor plugin is helpful, but I thought I’d just add that if anyone is looking for something based on the Ajax.org Cloud Editor instead, or just wants a plugin that does this for the plugin/theme editors only and doesn’t clutter the admin with more option pages, then definitely check out Better File Editor instead:

    http://wordpress.org/plugins/better-file-editor/

Eine Antwort hinterlassen

Danke, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Bitte beachte, dass alle Kommentare nach unseren kommentarpolitik moderiert werden und deine E-Mail-Adresse NICHT veröffentlicht wird. Bitte verwende KEINE Schlüsselwörter im Namensfeld. Lass uns ein persönliches und sinnvolles Gespräch führen.